Samstag, 27. August 2016

Der Hintergrund von Anders Breivik

Anlässlich der letzten Bereicherung in der Hauptstadt des größten Bundeslandes Deutschlands, hat ja auch die Volkspolizei in München gezeigt, dass man in der DDR 2.0 auch als Uniformierter einen Sinn für Humor entwickeln kann.

Was habe ich gelacht, als aus den Iraner Ali Davood Sonboli der deutsche Neonazi David S. wurde, samt Springerstiefel und Bomberjacke.

Es ist schon erstaunlich wie sehr sich Medien und deutsche Linke darum bemühen, aus dem Deutschen das Bild vom Nazi zu kreieren und die Einzigen, die immer mehr faschistische Züge aufweisen ist selbige Linke. Brennende Asylantenheime und Angriffe auf Ausländer, resultieren konsequent als Falsche Flagge Aktion oder Versicherungsbetrug.


Was hat man uns beim Ali Sonboli erzählen wollen? Die Polizei fand auf seinem Computer ein Bild von Anders Breivik und daraus kombinierte man messerscharf: Das muss ein deutscher Neonazi sein, dieser Ali! Natürlich, denn in einer Hohlbirne kann ein Geistesblitz besonders viel Licht entfalten, nur verpufft es im Vakuum unreflektiert.

Abgesehen davon das man auf meinem Computer ein Haufen Bilder von Karl Marx finden wird und ich dennoch kein Kozi bin, möchte ich mich doch dem Thema Breivik annehmen, um die Verlogenheit der Behörden und die mediale Manipulation aufzuzeigen. 


Die Besitzer von West Gulf, LLC, von Links nach Rechts
(im wahrsten Sinn des Wortes):
Ruslan Saidov, Vladimir Filin, Anton Surikov
Anders Breivik gehörte einer Organisation an, dort hat er gelernt Bomben zu bauen und zu schießen, die sich Far West Gulf, LLC nennt. 

Daneben gehört er auch den Grauen Wölfen an, die ebenfalls mit Far West Gulf paktieren. Das geht aus den Gerichtsunterlagen hervor. Das Hauptquartier der Firma befindet sich in Dubai. Guckst du aber google so kommt auf Deutsch 0 Ergebnisse. 

Weil man in dieser real existierenden DDR von Morgens bis Abends durch den Kakao gezogen wird. Seien es die Durchhalteparolen aus dem Führerhauptquartier von Merkel, Radio Eriwan Propaganda oder seine Pseudo-Alternative Propaganda Dauerberieselung und die Komiker Einlagen aus dem Münchener Polizeipräsidium, man wird mit dem Schwachsinn belästigt.

Filin, Saidov, Surikov von l nach r /
opperieren in Finnland
Dabei sollte es doch im Interesse der so hochwertig subventionierten Kampfes gegen Rechts liegen, zu erfahren was diese Breivik Organisation genau ist. Ist es aber nicht! Warum? Das werde ich hier jetzt erklären...
Die Far West Gulf, LLC ist eine Beratungsfirma mit einigen höchst interessanten Verbindungen nach Weißrussland, dem FSB und Tschetschenien. Seit Breivik geriet die Firma in den Focus der internationalen Terrorfahnder, bis auf das real existierende bunte La La Land, wo man uns mit Hofnarren der inkompetenten und unterwandertenPolizei zum Besten hält.
Alfonso Davidoviz-Muller's gilt außerhalb Russland
als Faschist,
Innerhalb Russland, als traditioneller Kommunist.
Bekannt als Chef eines Todesschwadron in Kollumbien
und Moskaus Verbindungsmann zur kommunistischen
FARC. Fanatischer Verbreiter der NWO, gemäß der
Vierten Politischen Theorie.
Deutscher Einschlag, arbeitete für den KGB und
dem kubanischen Geheimdienst. Banker, Drogenhandel
und Geldwäsche. Verheiratet mit einer Verwandten
des Venezolanischen General Mueller-Rojas,
Codename: Felix
Wladimir Wladimirovich Litovchenko (*. 1960) General-
Major der Hauptverwaltung des Geheimdienstes,
Ukrainischer Verteidigungsminister, Vice-Präsident von
Far West LLC. Besitzer mehrerer Ethanolfabriken in
Brasilien. Geschäftskontakte zu George Soros. Arbeitet
auch unter  dem Alias: Wladimir Illitsch Filin
(Anspielung auf Wladimir Illitsch Lenin),
besitzt den Ukrainischen und britischen Pass.
Alias F.P.Carvallo (Brasilienischer Pass), Alias
Stoikowich (Serbischer Pass). Spitzname El Buho,
spanisch für: Der Uhu.
Gilt als Geheimdienstkoordinator für Polen, Litauen,
und Weißrussland.














Far West Gulf, LLC, geht zurück auf Angehörige des Weißrussischen Geheimdienstes, eine Außenstation des FSB, die zu Söldnern während des Tschetschenienkrieges wurden.
Anton Surikov alias Mansour Nathoev
Oberst der Roten Armee, Befehlshaber,
Spezialausbildung in Guerillakampf und
psychologische Operationen.



Fritz Ermarth vom Nixon Center und SAIC.
Zum FSB Übergelaufener CIA Offizier, womöglich
entfernter Verwandter von Surikov-Natkhoev.
Kontaktperson
für USA. Spezialist in Falsche Flagge Operationen
und Desinformation. Kontakte zur Post-Nazi Elite in
ganz Europa.
Sir Rodric Braithwaite von der Deutsche Bank
und David Cameron's Berater für
Auslandsangelegenheiten.



















Neben Breivik gehörte auch Valery Lunev der Gruppe an, der der Metrobombe von Minsk verdächtigt wird und die Diskussion um Islamterror anregte. Er war Tadschike. 

Wurde 1960 in Kuliab geboren und war Offizier des Generalstabs der Roten Armee. Oberst der Speznaz. Ab den 1980er diente er dem KGB/FSB in den Niederlanden, bezüglich anti-COCOM Aktivitäten. Besitzt einen Niederländischen Pass.
Stieg auf zum Generalmajor des KGB in Weißrussland. Ein Jahr Söldner im Irak, während des ersten Krieges. Konvertierte zum Islam, nach dem er in die Familie von Präsident Dudaew einheiratete. Betreibt ein Pan-Türkische Einstellung und verband sich mit den Grauen Wölfen. Spricht fließend Arabisch und Farsi. Executiv Direktor von Far West.

Er gilt als der Ausbilder von Breivik.

Prinz Raschid aar Raschied (Vermutlich ein Alias), wird zwischen 35-40 Jahre geschätzt, gilt als Offizier des FSB und Verwandter von Prinze Turki al-Faisal. Spricht fließend Russisch. 1997 diente er in Tschetschenien. Wurde 2008 Präsident von Far West LLC.

Ein Besuch von Breivik in Weißrussland, wurde vom polnischen Geheimdienst auf Kontakte zum FSB zurückgeführt.


Ruslan Saidovich Sadulaev (* 1960)
Generalmajor und Berater des Verteidigungsminister von
Usbekistan. Kopf des Auslandsgeheimdienstes des
Tschetschenischen Geheimdienstes.
Vertrauter von Khozh Nukhaev, gesucht wegen
dem Mord an Paul Khlebnikov.
Alias: Ruslan Saidov (russischer Pass),
Ruslan Muhammedovich Muhammedov (Uzbekischer Pass),
Nihat (Türkischer Pass)
Alexei Kolosovskii (* 1960) Ukrainischer Pass
Alexei Likhvintsev  britischer Pass
Generalmajor des ukrainischen Geheimdienstes
Foto ca. von 1988-89

















Und er soll Dreimal an einem Trainigslager unter dem Ex KGB Oberst Valery Lunev teilgenommen haben. 

Der Geheimdienst von Weißrussland legte eine detaillierte Akte über Breivik an und gab ihm den Codenamen Wikinger.

Igor Sechin (* 1960), Hochrangiger Funktionär
des Kreml und Chef einer russischen
Spezialeinheit. Diente in Angola unter dem
Kommando von Kolosowski. Gilt als Militär-
analyst.
Zum ersten Mal kam Breivik am 4 März 2005 nach Minsk, er war von Wien gekommen. Und verließ das Land am 11. März. Am Zoll  
erzählte er den Grenzern, er sei gekommen, um Winkingergräber aufzusuchen.

Bei seiner dritten Reise, als er bereits seine terroristische Attacke plante, reiste er über Polen nach Minsk. In Polen reiste er unter seinem echten Pass ein. Aber bei der Einreise nach Weißrussland legte er einen deutschen Pass vor. Zu dieser Zeit hatte er eine Weißrussische Freundin und beträchtliche Mengen an Bargeld.

Breivik stand auch in Kontakt zur Russischen Slawischen Union


Valery Lunev
(Codename)
Generalmajor
KGB Weißrussland
Staatsbürgerschaft der
Niederlande.
Die russische Botschaft unterrichtete die norwegischen Autoritäten, über die Gefahr einer terroristischen Attacke, durch die Slawische Union. Es ist anzunehmen, das die Russen absichtlich die falsche Fährte legten, um von Breivik abzulenken.

Später meldete der norwegische Sender TV2, das Breivik ein Treffen mit Vjatjeslav Datsik (Slawische Union) gehabt haben soll. Einem Radikalen der aus einer russischen Psychatrie floh und in Norwegen um Asyl bat. Norwegen inhaftierte ihn. 

Doch der Bericht von TV2 ist verwirrend. Als Datski um Asyl bat, soll er schwer bewaffnet gewesen sein. Mehre Waffen und Sprengstoff hatte er bei sich. 
Da stellt sich freilich die Frage, wie ein psychiatrischer Patient, der als gefährlich gilt, nicht nur an der Sicherheitsverwahrung vorbeikommt und entkommt, sondern sich nicht nur mit einer Waffe, sondern vielen versieht und dann trotz Fahndung von Leningrad nach Oslo gelangt, an den Zollkontrollen vorbei. Ohne Hilfe nicht vorstellbar. 

Datski war zu diesem Zeitpunkt 29 Jahre alt, wurde bekannt unter dem Tarnnamen Roter Tarzan. Er wird im Westen immer als Neo-Nazi bezeichnet, ist jedoch ein Nationalbolschewist. 

Er erzählte vor Gericht eine Geschichte, der die ignoranten Norweger keinen Glauben schenken wollten. Er sagte das der Vorwurf der Inhaftierung in der Psychiatrie nur ein Vorwand war. Er soll in einem Trainingsprogramm des FSB gewesen sein und wurde nach Norwegen entsendet, um den Tschetschenischen Separatisten Akhmed Zakajev zu ermorden. Es ist klar das Datski Geschichte einiges erklärt, doch die norwegische Regierung, wohl wissend das der FSB Datski zu Tode foltern wird, lieferte ihn aus.

Breivik war, so ergaben Untersuchungen, zum Zeitpunkt seiner Verhaftung Besitzer von 700 000 US Dollar, die er von einem Nummernkonto aus der Karibik oder Bermuda überwiesen bekam.

Das irgendetwas sehr merkwürdiges in Oslo geschieht lässt sich nicht nur an der Islamisierung erkennen, sondern das US-Geheimdienste seit ca. 10 Jahren ein über proportioniertes Interesse an dieser Stadt zeigen. Wobei die Aktivitäten die Bereiche Überwachung und Antiterrorismus abdecken. Wie der britische Telegraph berichtete, sprach die CIA von schockierenden Zuständen, mit Wörtern aus dem Spektrum gleichgültig bis inkompetent, bezüglich terroristischer Aktivitäten. Und das dürfte wohl viel mit der linken Regierung zu tun haben.
Die CIA überwacht eine enorme Zahl von Terroristen, mit Verbindungen zum FSB, die sich in Oslo aufhalten und über harmonische Beziehungen zu den Sicherheitskräften verfügen. Auch der Britische Geheimdienst hat 24 Agenten dort.

Als die Kritik öffentlich wurde, beschwerte sich die norwegische Regierung über die Aktivitäten der CIA, nicht über die eigene Inkompetenz, oder, vermutliche Kumpanei mit Moskau. Geschweige denn, dass sie interessiert gewesen wäre, wo die Terroristen sind.


Die Far West Gulf LLC ist Teil eines Konglomerats aus ähnlichen Unternehmen, dazu gehören auch: Diligence LLC, KBR, New Bridge Strategies, Erinys International, Titon International, Meteoric Tactical Solution, und Aegis Defence Services. Neben Dubai unterhält Far West Gulf LLC ein Büro in Istanbul, hier laufen die Verbindungen zum Türkischen Generalstab, Graue Wölfe und Tschetschenenführer Kadyrow zusammen.

Die Tat von Breivik war nicht die eines Einzeltäter, ebenso wenig wie bei Ali Sonboli. Sie sind Teil einer Strategie zur systematischen Destabilisierung des Westens. Und die Europäische Linke unterstützt das, durch Sabotage aller Abwehrmechanismen.

Wenn ein Anders Breivik, der sich vornahm Muslims zu töten, Mitglied der Grauen Wölfe ist, dann muss auch dem deutschen Michel endlich mal klar werden, dass seine Vorstellungen darüber, wie die Mechanismen dieser Welt funktionieren, nicht stimmen können. 
Doch wie reagiert Michel? Er klammert sich an einfachen Erklärungen fest und alles was nicht dazu passt ignoriert er. Dabei erleben wir gerade die von der NWO beschworene und im Dienste der Vierten Politischen Theorie stehenden Transformation zum Neuen Menschen. In dem jede Religion beliebig ist, die Rassen und eben auch, ob man Kozi oder Nazi ist. Breivik wird zum Grauen Wolf und der Iraner Sonboli zum deutschen Neonazi. Das ist das schöne neue La-La-Land, welches die Linke aufbaut. Und meiner Meinung nach eine Zelle mit Datski in der Psychiatrie von St. Petersburg teilen sollte.

Der Terrorismus organisiert sich global. Der Irrtum aber ist, dass angenommen wird, jeder Terrorist kämpft für die Ziele seiner Ideologie. Dem ist nicht so, man arbeitet inzwischen Ideologie, Religion und Rasse übergreifend daran, unsere Welt zu destabilisieren. Das Ziel ist die Destabilisierung, und genau das haben sie alle gemeinsam.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen