Montag, 27. Juni 2016

John Ashe tot aufgefunden

John Ashe (l), Ng Lap Seng (M)& Hillary Clinton

Ein hoher UN-Beamter, der im Korruptionsverfahren gegen Hillary Clinton aussagen sollte, wurde tot aufgefunden.


Verdächtige Begleitumstände umrahmen den Tod von John Ashe. 

Die New York Post berichtete, dass, als John William Ashe am 16. Juni leblos in seiner Wohnung gefunden wurde, wurde umgehend vermeldet er sei an einer Herzattacke gestorben. Doch das zuständige Polizeidepartment in Dobbs Ferry, New York, verneinte dies kurz darauf und berichtete Ashe sei an einer Verletzung an der Kehle gestorben.

Zu den merkwürdigen Umständen seines Todes gesellt sich, dass Ashe heute zusammen mit dem chinesischen Geschäftsmann Ng Lap Seng vor Gericht als Zeuge aussagen sollte. Ashe hatte eine Spende von über eine Milliarde Dollar während seiner Präsidentschaft der UNO erhalten.

Auf der anderen Seite hatte Seng regelmäßig Spenden von jeweils hundertausenden Dollar an das National Komitee der Demokraten gemacht, als Bill Clinton US-Präsident war.

Gemäß einer Quelle der New York Post hatte Ashe diese Spende im Auftrage von Hillary Clinton getätigt. Die Aussage von Ashe wäre sehr belastend für Clinton sein können. "Sein Tod kam im richtigen Moment." zitiert die NYP ihre Quelle. 

Die Polizei wollte einen häuslichen Unfall bei John Ashe nicht ausschliessen, allerdings sah man auch die Möglichkeit für Mord.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen