Freitag, 10. Juni 2016

Google ehrte eine Terroristen unterstützende Kommunistin

"Ich erkläre Osama bin Laden zu einen jener, die ich verehre. Für mich, steht er in der Kategorie von Malxolm X, Che Guevarra, Patrice Lumumba, Fidel Castro, alles Führer die ich verehre. Ich danke dem Islam für bin Laden," sagte die Kommunist Yuri Kochiyama (eigentlich: Mary Yuriko Nakahara) 2003. 
Sie war (+ 1. Juni 2014) eine japanische-US-Kommunistin, die sich in den Friedensbewegungen stark macht und gleichzeitig die Maoistische Kulturrevolution lobpreiste, bei der Millionen getötet wurden.

Am 19. Mai 2016 wurde sie von Google Doodle geehrt.

Obwohl Yuri japanischer Herkunft war, trat sie der Organization of Afro-American Unity von Malcolm X bei, als dieser die Nation of Islam verliess und hielt nach dem Attentat auf ihn, diesen während des Sterbens in ihren Armen. 
Google Doodle
Aber sie war eng vernetzt mit dem Kommunisten Robert F. Williams, der ihr eine Ausgabe von Mao Tsetungs Rotes Buch schenkte.

Sie förderte radikale asiatische Gruppen und setzte sich für die Islamisierung der USA ein, später (1971) trat sie dem sunnitischen Islam selber bei.

Sie unterstützte zusammen mit Marilyn Buck - Mumia Abu-Jamal, einem Moslem der 1981 den Polizisten Daniel Faulkner ermordete. Ebenso half sie Assata Shakur, der wegen Mordes in Gefängnis saß, zu entkommen (1979) und nach Kuba zu flüchten. 1981 war sie in den Brink's Raub verwickelt und 1983 in dem Bombenanschlag auf den US Senat.

Und ebenfalls unterstützte sie den Terroristen Yū Kikumura, einem Mitglied der JRA (Japanische Rote Armee), der 1986 in Amsterdam verhaftet wurde, weil er eine Bombe im Koffer hatte.

Das Google diese kommunistische Unperson ehrte ist eine Frechheit ohne Gleichens. Eine Verehrerin des Massenmörders Mao Tsetung, als Menschenrechtsaktivistin schön zureden ist ein Skandal.

Ihre Äußerungen zu Ossama bin Laden werden in der englischen Wikipedia lediglich "kontrovers" genannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen