Donnerstag, 2. Juni 2016

Benghazi Überlebender nennt Hillary Clinton eine "kranke Person"

Kris "Tanto" Paronto, ein Überlebender des Angriffs auf Benghazi 1012, zeigte deutlich sein Abneigung gegen die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton. war das jährliche Spendendinner zum Lincoln Gedenktag in Bridgeport (Connecticut), als er der versammelten Zuhörerschaft sagte, er werde weder Tag noch Nacht ruhen, um den Republikanern zu helfen, die Wahrheit über den 11. September 2012 offen zulegen.

Von Hillary Clinton sprechend, sagte er der Connecticut Post
"Ich denke nicht, das sie eine Seele hat. Ich hoffe es verfolgt sie. Aber ich denke nicht das es das tut."
Nicht nur das es aussieht, dass sie keine Seele habe.Möglicherweise hat sie noch nicht einmal ein Gewissen. Sie wird alles tun was nötig ist und so korrupt und verwerflich es sein mag, um ihre Macht und Reichtum zu mehren.

"Sie hat ein Außenministerium das Befehle mißachtete, als unsere Botschaft angegriffen und unser Botschafter ermordet wurde,"
sagte John Slater, der Ex-Vorsitzende von Bridgeport.


"Sie belog die Familienangehörigen," sagte Paronto.

Benghazi Geschichte wird immer emotioneller mit der Zeit und klar ist, dass Hillary Clinton eine Verräterin ist. Jede andere Regierung der Welt außer die Obama Regierung (und die der BRD), hätte wöhl seinen Soldaten Unterstützung zukommen lassen. Doch die Obama wollte offensichtlich die Opferzahlen bewusst in die Höhe treiben.

Das verbrechen war angeheizt worden, durch einen Bericht von 13 Hours, ein Film der das Geschehen in Benghazi darstellte und zu einer hitzigen Debatte in der Bevölkerung führte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen