Samstag, 21. Mai 2016

Linker Fatalismus - Der Bürgerkrieg in Vorbereitung

In der anschließenden historischen Zeittafel handelt es sich, um eine Zusammenfassung, eine Essenz der sozialistischen Entwicklung hin zur Apokalypse aufzuzeichnen. Bereits in der Marseillaise zeigten die Revolutionäre der Proto-Kommunisten ihren Sinn in der Vorliebe zum Völkermord. Das Lied macht keinerlei Unterscheidung zwischen Internationalsozialisten und Nationalsozialisten, weil es ihnen damals nie in den Sinn gekommen wäre, es gäbe einen Unterschied. Da wird im Blut gewatet und Kehlen aufgeschlitzt, gegen brüllende Wilde Horden mit unreinem Blut und für das Vaterland gekämpft. Stefan Zweig bemerkte daher in seiner Miniatur Genie einer Nacht über die Marseillaise, dass dieses Lied nie für Zuhörer bestimmt war, sondern "für Mittäter, Mitkämpfer":
"Zu den Waffen, Bürger! Schließt die Reihen, vorwärts, marschieren wir! Das unreine Blut tränke unserer Äcker Furchen!"
oder mit Bezug auf die Gegenwart:

"Was! Ausländisches Gesindel würde über unsere Heime gebieten! Was! Diese Söldnerscharen würden unsere stolzen Krieger niedermachen!"
Und ich denke, dass, als November 2015 im Wembley-Stadion die englischen Fußball Fans, aus Solidarität mit Frankreich die Marseillaise mitgrölten (die englischen Zeitungen hatten vorher den Text abgedruckt, damit dies auch ja so geschieht), dem einen oder anderen Muslim eine Gänsehaut überkam, sofern er denn wusste, was der französische Text besagt. 70 000 Menschen singen davon aus Solidarität im Blut waten zu wollen und das "ausländische Gesindel" mit dem "unreinen Blut" zu massakrieren. Das war eine perfekte Inszenierung, einer Leni Riefenstahl würdig, aber durch die Medien manipulativ einer unwissenden Masse induziert. 
Sie sehen hier die Macht der Suggestion, vor Jahren in einem Großexperiment erprobt mit der Kampfhundhysterie, wird es nun eigentlich uminterpretiert auf Muslime. Nur befürchte ich, dass im Blutrausch keine Unterscheidungen mehr zu anderen Ausländern gemacht werden, dass bloße fremde Aussehen, wird genau das sein, um als "unreines Blut" überführt zu sein. (Nationalsozialismus als Reaktion auf Internationalsozialismus)
Der Dichter Claude Joseph Rouget schrieb: 
"Hört ihr im Land das Brüllen der grausamen Krieger? Sie rücken uns auf den Leib, eure Söhne, eure Frauen zu köpfen!"

Die Marseillaise hatte die Aufgabe, den Revolutionären Mut zum Kampf für die Ideale der Revolution einzuflößen und ihnen klar zu machen für die "gute Sache" zu morden. Uraltes Manipulationsprinzip. Die geschah dann auch mit einer Blutorgie, bei der jedem, der als Feind dieser revolutionären Ideale erkannt wurde, der Kopf abgeschlagen wurde. Schon bald stürzte die Verrohung einer ohne hin verrohten Zeit ab in die pure Barbarei und an den Gefangenen wurden Menschenexperimente durchgeführt.
Von der Neuen Weltordnung der Linken, wurde damals schon geredet und zieht sich wie ein roter Faden bis heute fort: Was ist NWO wirklich und wer hat Schuld daran?

***
Das Zarenreich war gewiss kein klassisch humanistisches System, aber die Herrschaft der Bolschewisten schlug erneut ein neues Kapitel in den Lehrbücher der Forensischen Psychiatrie auf, es war der Tummelplatz für alle Psychopathen und Soziopathen, die ganz groß herauskommen wollten.
Und diese Entwicklung zeigt uns auch, dass egal wo sich die linke Demagogie breit machen kann, sie einen Nährgrund des Fatalismus schaft. Bereits der Marxismus lehrte im 19. Jh. die Notwendigkeit zu einem Weltkrieg, der eine Weltrevolution darstellt. Und Karl Marx steht dabei ganz und gar auf dem Boden einer nun mystifizierten und glorifizierten Französischen Revolution. Die Bolschewisten bauten diese Religion weiter aus. 

Jedoch sei bemerkt, dass diese linken Gesellschaftexperimente nie funktionierten und immer in Verarmung, kulturellen Niedergang und einem allgemeinen Mord und Totschlag endeten. Diese Mordorgien richteten sich für gewöhnlich gegen jene, die die "Weltverbesserer" vorgaben zu befreien. Und das war überall auf der Welt so! Immer und immer wieder! Es wird diesmal nicht anders sein.

Der Zweite Weltkrieg muss verstanden werden als Auseinandersetzung zwischen Nationalsozialismus und Bolschewismus, zwei linke Systeme, die sich darum stritten Karl Marx richtig zu interpretieren.
Ab 1945 war klar, dass Bolschewismus einen Etappensieg errang. Dieser schien zwar mit der Perestroika zu verfallen, jedoch der Niedergang war vor allem wirtschaftlicher Natur. Ideologisch hatte der Bolschewismus Generationen Zeit, um ganz Europa und bis hinein in die USA, sein Gift zu versprühen und wirken zu lassen. Ein Gift, dass, in satanischer Manier, jegliche moralische und religiösen Vorschriften ersetzt durch seine zum Humanismus verklärte Barbarei.
Der Kalte Krieg war ein ideologischer und subversiver Krieg, in dem Stellvertreterkriege auf der ganzen Welt, wie die Scharmützel zum Erproben, der Weltrevolution. Der westliche Blog hingegen sprach vom drohenden Weltkrieg. Beide Seiten sprachen vom selben Problem, definierten es jedoch anders. Der Kalte Krieg wirkt bis heute fort, weil er zu einer kollektiven Bewußtseinsspaltung führte, nicht aber (beziehungsweise auch) im Bezug auf Kapitalismus und Sozialismus, was nur eine Maske zum verschleiern ist, sondern vor allem im Verhältnis zur Demokratie. Der Linke, bolschewistischer Prägung, hat ein absolut gestörtes Verhältnis zur Demokratie und lehnt dieses instiktiv ab. Und genau an diesem Punkt wird das wirken dieses Giftes zur Kalamität, wenn eine Demokratie einen Präsidenten hat, der meint direkte Demokratie sei gefährlich. Oder einen Justizminister, der die Auffassung vertritt, die Regierung sei von der Verfassung abgehoben. Derartige Leute dürfen nicht in das demokratische System eindringen, weil sie es wie ein Karzinom beginnen zu zerfressen. Sowas geschieht instinktiv, die muss man nicht extra in einem Plan einweihen.

Und eben diese Antidemokraten im demokratischen System verursachen das Versagen des Systems. Folgen sind Abwendung von der Demokratie, Radikalisierung. Und wenn das Nivel der Radikalisierung einen bestimmten Prozentsatz überschreitet und der Ruhepol, die neutrale (demokratische) Mitte durch diese herbeigeführte Radikalisierung verschwunden oder unbedeutend geworden ist, kommt es zur Revolution. Und den 100 Jahrestag der Oktoberrevolution wird man nicht ungenutzt verstreichen lassen. Das geht nicht, denn es ist wie ein religiöser Zwang, so wie in den Psychosekten, die in den kollektiven Selbstmord ziehen.

Deshalb sind all die wahren Demokraten aufgefordert Flagge gegen die Radikalisierung und Abbau der Demokratie zu bekennen. Auch ein Demokrat darf die Demokratie gegen jegliche Manifestation der Antidemokraten verteidigen. Hört auf an den Kampf gegen Rechts zu glauben, der ist vom Ostblock eingeführt worden, um die Demokratie zu bekämpfen. An diese Stelle sei der Kampf gegen die Antidemokraten gesetzt.

Hört auf die Sowjetunion als Befreier zu sehen, ihr System stand dem Nationalsozialismus in nichts nach. Und nach 1945 begannen sie mit einer Ausplünderung gut entwickelter Staaten in Osteuropa, die bereits unter den Nazis litten, und deren Wunden bis heute nicht verheilten. Die Sowjetunion und vor allem Russland hätten dafür Reparationen zahlen müssen. Doch dies wird noch nicht einmal gefordert. Stattdessen stehen die Verbrecher und Systemlinge  des Ostdeutschen Unrechtsstates, in der Justiz, Polizeiapparat, Lehrkörper und gar im deutschen Parlament und jammern über die NATO in der Ukraine und dass der Kreml alles richtig macht. Nach allem was Ukraine durchlebte, was ihr Moskau angetan hatte Generation für Generation! Und das sind die deutschen Demokraten? Massenmord und Hungernöte sind in diesem linken Kosmos legitime Mittel zur Disziplinierung. Was erwartet ihr, wenn die Linken ihre schöne neue Welt errichten? Ich sage euch, was ihr erwarten könnt: Konzentrationslager.

Nach der Veröffentlichung des Schwarzbuch des Kommunismus begannen Europas Linke damit, jedes Verbrechen mit der "guten Sache" zu entschuldigen. Damit zeigen sie auch, dass sie immer noch dem Mythos der Französischen Revolution und dem Massenmord für die "guten Sache" anhängen. Was hat sich also geändert? Nichts! Weil das Prinzip von Drangsalierung, Diktatur und Massenmord in der gesamten Ideologie verankert ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen