Sonntag, 8. Mai 2016

Angriff zur traditionellen 1. Mai Demo

Ein Gespenst geht um in Europa. Es ist das Gespenst des Kommunismus. Ach was Gespenst, der Leibhaftige selbst ist es. Wie oft bekommt man zuhören: Hardcore Kommunisten gibt es doch gar nicht mehr. Doch! Da sind sie! Nur sagt man das nicht, sondern versteckt es hinter einer Vielfalt von Bezeichnungen, wie Anarchisten, Sozialisten und Linksaktivisten. Doch das geschieht damit das Volk nicht merkt, welches Spiel hier gespielt wird. Das Problem hat aber einen Namen, es ist der Kommunist. Sie versuchen 

das politische Klima zu erzeugen, wie es in der Weimarer Zeit war. Denn wie wir sehen, die Kommunisten sind damals und heute dieselben geblieben. Schon damals musste man ihnen den Weg zum Landwehrkanal erst zeigen. Gewalt und Mord sind die Argumente der Linken.

Das Video bezüglich eines antisemitischen Angriffs zur traditionellen 1. Mai Demo, hat das Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e. V. (JFDA) veröffentlicht. Jüdische Aktivisten hatten sich unter Lebensgefahr unter die Schaben gemischt, um das Pack zu filmen. Wie wir sehen, sind sie schon richtig schön bunt geworden. Nun Herr Josef Schuster was sagen Sie dazu? Ist da noch eine Stellungsnahme des Zentralverrates zu erwarten?

Dieses Video ist eine hervorragende Ergänzung zu meinen Artikeln Der Neue Mensch des Sozialismus und Charles Manson ein linkes Gesellschaftsexperiment. Es zeigt uns nicht nur, wohin die "bunte" Republik zusteuert, nämlich US-amerikanische Verhältnisse. Allerdings steckt dahinter eben nicht das Oval Office und Zionisten, sondern die Linken, die aber die Lüge verbreiten es seien die Wall Street Banker die davon profitieren würden. Es ist dasselbe Spiel wie damals in der Weimarer Republik, als man den Nazi kreierte. Der Nazi von heute ist nur bunt geworden. 


Kommentare:

  1. Ich sag auch immer, das sind alles Kommunisten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja auch so, Anarchisten, Autonome und Kommunisten... Quatsch, Anarchisten und Autonome ist gehüpft wie gesprungen. Und der Kommunismus lehrt, dass nach dem Sozialismus der Staat aufgelöst wird und die Leute in anarchistischen Kommunen leben. Ergo, Kommunisten sind Anarchisten.

      Löschen
  2. Welche Gründe hat wohl der ZdJ für seine Zurückhaltung? Es ist doch nicht lange her, da wären Übergriffe angeprangert worden, oder wurden Übergriffe von Links immer unter den Teppich gekehrt? Ich habe das nie verfolgt, es interessiert mich aber jetzt, wo es immer offensichtlicher wird, dass Linke Gruppierungen vor einen politischen Karren gespannt werden. Und was die Sache interessanter macht, ist, dass es nicht nur in unserem Land der Fall ist.
    Varoufakis mit seiner "paneuropäischen Bewegung", großer Erfolg in Frankreich der Nuit Debut oder die extremen Aufmärsche in den USA, es deutet sich eine weltumspannende Mobilmachung an. Wer auch immer die Linken vor seinen Karren spannt: die daraus resultierende Antipathie im großen Teil der Bevölkerung dürfte doch durch das Auftreten dieser Aggressiven eher kontraproduktiv für Linke Interessen sein.
    Lassen wir mal Wertung außer Acht, Tatsache ist doch, dass Linke sich mit dem Islam verbünden, siehe auch das alte Thema Palästina. Umso unverständlicher bleibt für mich die Rolle Schusters.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "oder wurden Übergriffe von Links immer unter den Teppich gekehrt" Keineswegs. Da fand eine Unterwanderung statt und ich denke auch das der Zentralverrat bedroht wird. So hatte noch Heinz Galinski eine Evakuierung von 530 DDR-Juden organisert. Seit Jahren versuche ich immer eine Stellungsnahme des Zentralverrates dazu zu bekommen, aber schweigen. Die Verbünden sich mit den Machthabern, wie damals 1933. Auch das hier präsentierte Vide, wird von der JFDA, einem Zweig des Zentralverrates und gelenkt durch die Antifa einzig und allein geführt, um Juden ins Verderben zu treiben. Doch das wollte ich in einem extra Artikel erklären.

      Löschen
    2. http://linksfaschisten.blogspot.de/2016/05/wie-der-zentralverrat-die-juden.html

      Löschen