Dienstag, 5. April 2016

Systemkrise oder geplantes Chaos? Wer ist der Feind?

Wo liegt das tatsächliche Problem in Deutschland? Der Übeltäter, der sich hinter zahlreichen Scheinalternativen verbirgt?


Das Ziel zum Eurosozialismus


Der Kapitalismus ist prinzipiell selbstregulierend, das ist wirklich so und eine Systemkrise kann es daher (eigentlich) nicht geben. 
Aber! Dies setzt gewisse Interventionen voraus. Wird in den freien Markt falsch interveniert wird, dann wird der freie Markt - dass meint vor allem die Wirtschaft - belastet. Dies ist zum Beispiel zu sehen an den Börsen, die heutzutage und im Gegensatz zu früheren Zeiten, nicht mehr die reale Wirtschaftslage widerspiegeln, sondern durch Spekulationen die Börse entstellen.
Daraus resultiert nun nicht, das Sozialismus eine Lösung linker Weltverbesserer sei. Allerdings hat der Sozialismus gewisse Vorzüge, wenn man beabsichtigt Krieg zu führen. Das geht auch gut mit dem Sozialismus, zumindest solange es jemanden gibt, dem der Sozialismus/Kommunismus Geld entziehen kann und sich damit alimentiert. Darum funktionierte der Kommunismus der Spartaner, die labten sich an den Arbeiten der Periöken und Menöken, ebenso an der Versklavung des gesamten Volkes der Messiner. Der Kommunismus der karibischen Piraten funktionierte, weil sie Reichtum von Schiffen der Kolonien raubten.
Jedoch ist daraus ersichtlich, dass ein sozialistisches/kommunistisches System eben nicht die universelle Heilsbotschaft sein kann. Ohne einen Wirt stirbt der Parasit. Der pure Sozialismus/Kommunismus ist absolut unattraktiv und die Menschen riskieren ihr Leben, um daraus zu entfliehen.
Aber, die sozialistische Gesellschaft kann geradezu atemberaubende Kräfte mobilisieren um im Krieg Unmögliches möglich zu machen. Darum waren die Vertreter funktionierender sozialistischer Systeme, wie Spartaner und Piraten, vor allem eines: kriegerische Gesellschaften. Auch in den Staaten wie UdSSR, China, DDR oder Kuba manifestieren sich Staaten die auf das Militär ausgerichtet waren. Kuba hatte zur Zeit des kalten Krieges die Zweitgrößte Armee von Amerika. Das ein so kleines Land, dass, gemäß seiner Wirtschaftsleistung, eigentlich ein Drittweltland ist, Kriege auf anderen Kontinenten führen konnte, darf durchaus als Beispiel für diese militärischen Leistungen bewundert werden. (Kuba führte Krieg in Angola.)

Der Sozialismus ist also nicht unbedingt Interessant für utopische Weltverbesserer, die mit ihren widernatürlichen Ersatzreligionen ein Paradies schaffen wollen. Oder gar einen Weltfrieden, was absolut der Natur des Sozialismus widerspricht. Weltfrieden ist eine Propaganda, um die Schwachsinnigen hinter sich zu vereinen. Sozialismus braucht den Krieg um zu leben. Frieden tötet ihn und lässt ihn zerfallen.
Es wundert also kaum, dass der Sozialismus für geopolitische Strategen mit Handfesten Kriegsplänen interessant ist. Und das betrifft eben auch die deutsche Wirtschaftselite. Vom Krieg reden ist freilich unpopulär, darum betont man seinen Friedenswillen und sagt, die anderen (am Besten das personifizierte Böse) zwingt einem zum Krieg. So bringt man Menschen dazu dem Krieg zu zujubeln.
"Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzustellen auf die Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. Damit wird ihre rein geistige Höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende Masse der Menschen sein soll. Handelt es sich aber, wie bei der Propaganda für die Durchhaltung eines Krieges, darum, ein ganzes Volk in ihren Wirkungskreis zu ziehen, so kann die Vorsicht bei der Vermeidung zu hoher geistiger Voraussetzungen gar nicht groß genug sein." - Adolf Hitler, Mein Kampf 1943, 851.-855. Aufl., S. 197
Daher auch die simple Schwarz Weiß Sicht beim Ostblock während des Kalten Krieges. Eine einfache Weltsicht wie sie noch immer bei Gysi, Wagenknecht und Co praktiziert wird, weil sie sich an eine möglichst breite Querfront geistiger Tiefflieger richtet, die durch Schlüsselpersonen dirigiert werden.
Der Erfinder dieser Idee war aber keineswegs der Sozialist Hitler, sondern die wahren deutschen Rechtsradikalen, die Monarchisten.
Der Großindustrielle Walther Rathenau erkannte die Vorteile des Sozialismus zu Kriegszwecken und entwickelte ein sozialistisches System, zur Sozialisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, damit verbunden eine Umerziehung des Menschen, um den ersten Weltkrieg doch noch im Interesse des deutschen Adels zu entscheiden.
Und wer versteht die Zeichen der Zeit zu lesen, erkennt, das genau dieser Staatsozialismus ala Rathenau umgesetzt wird, nicht nur in Deutschland, sondern Europa. Und das eben vorbei am Grundgesetz und Demokratie, von einer deutschen Machtelite sogar der gesamten EU aufgezwungen wird.
Gemäß Rathenau wird die Umstrukturierung durch Gängelung der Mittelschicht finanziert. Die Mittelschicht dient als Wirt, um den Parasiten Sozialismus zu ernähren. Natürlich, wird der Wirt daran zugrunde gehen und der Parasit bedarf eines neuen Wirt, dass ist dann der Moment, wenn es zum Krieg kommt.
Und dieser Krieg wird gemeinsam mit Russland gegen den Rest Europas und den USA geführt.


Der Parasit


Jeder in Deutschland zahlt Steuern, außer Großkonzerne und Banken, kommen diese aber in eine Kriese so ist es das Volk, dass durch seine Steuern, diese parasitär existierenden Unternehmen rettet. Das ist der pure Staatsozialismus! Das wird aber Eurosozialismus genannt, man muss ja seine Fährte verwischen. Die deutsche Linke, wie wir sie im Bundestag sehen, ist deren Werkzeug. Die Linken bekämpfen gar nicht diese Wirtschaftselite, sondern die Mittelschicht und zerstören diese. 

Die Mittelschicht war der Träger der Sozialen Marktwirtschaft, eben um die Auswirkungen eines reinen Kapitalismus auf die Arbeiterklasse abzuschwächen und eine wohlwollendere Verteilung des Reichtums im Land umzulenken.  Dabei handelt es sich allerdings um keine Umverteilung im Sinne des Sozialismus, sondern eine gute Intervention, um den freien kapitalistischen Mark funktionieren zulassen. Kapitalismus basiert auf die Bewegung des Geldes, Wirtschaftskreislauf. Der Markt funktioniert, wenn konsumiert wird. Damit konsumiert wird, muss der Konsument (der Bürger) Geld in der Tasche haben, welches er ausgeben kann. 
Was passiert ist aber genau das Gegenteil, da falsche Intervention in den freien Markt, Das Geld fließt nicht mehr sondern läuft zusammen, in einer überschaubaren Anzahl von Personen, die ihre eigene Plattform in der Bertelsmann Stiftung hat. Diese Stiftung kontrolliert die deutsche Politik und die Bertelsmann Media Group macht die Meinung des deutschen Michel. Demokratie wird lediglich vorgetäuscht, alles wird uns tatsächlich von Bertelsmann diktiert. 

Diese Soziale Marktwirtschaft wurde zerstört unter der rot-grünen Regierung von Gerhard Schröder, der inzwischen zum russischen Establishment gehört.

Ich verstehe wirklich nicht, warum mir immer noch der Schwachsinn mit der jüdischen Weltverschwörung entgegengehalten wird, wo doch die Verstrickungen der tatsächlichen Drahtzieher so offen vor einem liegen.

Schauen Sie sich diesbezüglich nur einmal die Positionen von Bertelsmann an, die identisch sind, mit der deutschen etablierten Linken an. Dagegen nun vergleichen Sie die etablierte Linke, mit der tatsächlichen linken Basisbewegung. Da liegen Welt dazwischen, was sich an Flügelkämpfen ausdrückt, wie man sehr schön bei Die Grünen und Die Linke sieht.
Dieses völlig undemokratische System wird übertüncht durch eine Scheindemokratie, wie sie die DDR etablierte. Aus diesem Grund sind DDR-Systemlinge im Bertelmannsystem so beliebt.

Es gibt ein Haufen Parteien um politische Vielfalt vorzutäuschen, in den für Bertelsmann relevanten Punkten, verfolgen diese jedoch erstaunlicherweise alle das gleiche Ziel. Dies wird erreicht durch Strohleute in den richtigen Positionen, Dummköpfen, die den Schmarrn, den Bertelsmann Medien verbreiten, tatsächlich für bare Münze nehmen und der Kreation des ideologisierten Gutmenschen, der nur das Vorläufer Modell Nazi ablöste, aber mit den selben Intentionen gezüchtet wurde.


Propaganda versus Realität


Trotz der Durchhalteparolen aus dem Berliner Führerbunker von Merkel und dem Gutmenschenwahn, explodiert die Armut eines der reichsten Staaten der Welt. Die Welt wird immer schneller ungerechter, obwohl die Propaganda der Bertelsmann Medien das Gegenteil verspricht. Und dort bei denen kommt es zu einer massiven Vermögenskonzentration, was die etablierte Linke auch gar nicht einmal den Versuch unternimmt zu bekämpfen. Staatdessen redet man dem Volk etwas vom Versagen des Kapitalismus ein und Systemkrise, alles unter der Annahme den Menschen einzureden, wir bräuchten nun den Sozialismus. Nur ist es eben genau das was Bertelsmann will. Nur hat dieser tatsächliche Sozialismus eben nichts mit der Propagandautopie zutun, sondern ist ein purer Überwachungsstaat eines Kriegslüsternden Totalitarismus. Tatsächlich werden wir dann von einer kleinen elitären Gruppe, die faktisch Eigentümer von allem sind, beherrscht: dem neuen Adel. Grund dafür ist aber keineswegs das Versagen des Kapitalismus, sondern im Gegenteil, dass das Geld nicht mehr zirkuliert. Das ist auch keine Verschwörung, sondern einfach die tatsächlich existierenden Machtstruktur, die jeder auch erkennt, wenn er die Augen öffnet.

Die Gesetze Deutschlands werden nicht im Bundestags beschlossen, sondern von der Deutsche Bank und Bertelsmann ausgearbeitet. Unsere Gesetze werden von eben jenen Parasiten gemacht, die keine Steuern zahlen wollen, aber den Bürger zur Solidarität ermahnt. Die Sendung Monitor deckte auf das ein von Schäuble präsentierter Gesetzesentwurf, einfach aus einem Strategiepapier der deutschen Bank herauskopiert wurde. Die schreiben das nicht einmal um, so sicher fühlen die sich.
Gern kritisiert Die Linke etwa die Banken in den USA ohne etwa auf die Deutsche Bank hinzuweisen, die genau das gleiche tut. Kritik wird da bestenfalls mal angedeutet. Die Ausbeuter in Deutschland, die sich schlimmster Verbrechen schuldig machen und durch selbst erzeugte ethische Unruhen und Antisemitismus verstecken, wird absolute Handlungsfreiheit gewährt. Die Linke unterstützt die Bertelsmann Forderung der Masseninvasion aus dem Orient. Thüringens Regierungschef Ramelow fordert sogar den Solidaritätsbeitrag für diese ungerufene Einwanderung und Schäuble reserviert den Haushaltsüberschuss für die Flüchtlinge. Gleichzeitig klagt das Volk über Altersarmut und das die Renten nicht sicher sind. Wo bitte schön setzt sich Deutschlands linke für die Hilfebedürftigen ein? Sie vermehren die Armut!
Beide Pole im Volk, werden von Bertelsmann alimentiert, dadurch erhält man die totale Systemkontrolle. Scheinalternativen werden etabliert. Die Parteiführung von Die Linke arbeitet gemeinsam mit Elsässer Neurechter. Aber dennoch, sei es Wagenknecht oder Elsässer, alle sind Pro Putin. Eine Alternative wird lediglich vorgetäuscht. Gegen USA hetzen aber vor Moskau bückeln, wo soll da die Alternative denn sein, wenn man Washington mit Moskau austauscht? Wo soll der Patriotismus sein? Die deutschen Probleme müssen ausschließlich von deutschen Patrioten und in Deutschland gelöst werden.

Die so religiös beschworene Umverteilung der deutschen Linken, fand also tatsächlich statt, allerdings von der Mittelschicht an Personen mit astronomischen Einkommen. Und das Macht aus der etablierten Linken einen Büttel der deutschen Finanzmafia, die mit Russland zusammenarbeitet

Dem Wirtschaftsmotor Mittelschicht wurde damit Kapital entzogen und kann keine neuen Arbeitsplätze schaffen. Das entnommene Kapital wird aber Personen zugeführt, die bereits soviel Geld haben, dass sie gar nicht ausgeben können. Das Geld fließt dann nicht mehr. Das sind Zustände wie in der Dritten Welt.


Ist die USA schuld?


Glauben Sie bloß nicht, dass dahinter die USA steckt. Das sind die etablierten primitiv reduzierten Schwarz Weiß Ideologien, mit denen die Linken ihre Anhänger gefügig machen. Vielmehr hat die USA ein ähnliches Problem wie Deutschland, in dem eine kleine Politikmafia sich einer Pseudolinken bedient, um einen Zusammenbruch des demokratischen Systems herbei zu führen. 
In den USA wurde dazu diese Philosophie des Amerikanischen Traumes zerstört. Zu diesem Traum des Mittelstandes gehörte es ein eigenes Haus zu besitzen. Was früher auch tatsächlich möglich war. Nur ist der Reichtum der Mittelschicht nicht gewachsen in Jahrzehnten, nur das der Superreichen. Damit diese Ungerechtigkeit nicht bemerkt wird und das der Mittelstand gar nicht mehr in der Lage war ein Haus zu besitzen, wurde der Immobilienmarkt mit entsprechenden Krediten alimentiert. Der Mittelstand kaufte sich sein Haus auf Kredit. Dadurch wird er allerdings nicht zum Besitzer des Hauses, sondern die Bank ist es. Allerdings muss er zusätzlich zum Kredit nun Steuern für einen Besitz entrichten, den er gar nicht besitzt und anfallende Reparaturen und Kosten bezahlen. Unterm Strich ein besseres Geschäft als Mietwohnungen.

Die 43 000 international grössten Unternehmen, führen dazu, wenn man sich die Vernetzungen ansieht, dass diese in den Händen von ca. 147 Personen weltweit sind. Und diese recht überschaubare Zahl lenkt die Geschicke dieses Planeten gleich einem Monarchen. Dazu dient ihnen die UNO als Plattform. Denen geht es nicht darum einzelne Länder zu regieren, weshalb diese weitläufig auf einen allgemeinen Konzens in ihren Zielen zusammentreffen. Es geht um Wirtschaftsmacht und wer sich im globalen Schachspiel behauptet. Patriotismus ist dabei dann eher hinderlich und deshalb haben wir auch diese seltsame Politikermischpoke, die behaupten Patriotismus sei etwas Schlimmes. Wenn eine derart gewaltige Macht, in den Händen von so wenigen Leuten liegt ist das eine überaus bedrohliche Situation. Mit Demokratie hat das allerdings nichts zutun.

Beispiel Griechenland. Die deutsche Regierung gibt deutsche Steuergelder nach Griechenland nur damit sie ihre Kreditgeber, in Deutschland, bezahlt. Weder bei der griechischen Mittelschicht, noch bei der Arbeiterklasse kommt Geld an, um die Misere zu verbessern. Das deutsche Volk bezahlt lediglich die Schulden Griechenlands, beim der parasitären Politikmafia, bei dem es auch die Schulden des deutschen Staatshaushaltes bezahlt. Das führt zum selben Phänomen wie in Deutschland, Zerstörung der Mittelschicht und weitläufige Verarmung. Mit der Zerstörung der Mittelschicht kommt es zur Reduzierung wirtschaftlicher Aktivitäten und ungemeines Elend, von dem ethnische Unruhen ablenken sollen. Das ganze wird in einem ungemeinen Chaos enden, in Mord und Totschlag und natürlich dann dem Kriegsrecht und Massentötungen. Denn die Sache ist eben die, dass sich nicht nur Geld kumulieren kann, am oberen Pol der Finanzpyramide, sondern eben genauso der Zorn am unteren Ende. Das ist eben die Lehre jedes Pyramidenspieles. Und sie dürfen sicher sein das diese Entwicklung dem oberen Pol durchaus bewusst ist. Da die allerdings so wenige und die anderen so viele sind, ist das eine bedrohliche Situation. Was man macht ist also die Wut zu kanalisieren und zu lenken, egal gegen wem, Hauptsache es trifft nicht den oberen Pol. So hält man dann seine Herrschaft aufrecht. Natürlich macht dann die Not aus den ethnischen Unruhen dann notwendig, dass der obere Pol die Überwachung ausdehnt. Es geht aber nicht darum den Landfrieden herzustellen, sondern die Kontrolle weniger zu sichern.


Ziel sind ethnische Unruhen


Die Politik wird in Deutschland von nicht gewählten Personen gemacht, alles andere ist nur Theater. Mit der Masseneinwanderung wird nun das benötigte Tötungspersonal in den ethnischen Unruhen geschaffen. Denn es ist ja wohl offensichtlich, dass dort eben keine Raketenbauingeneure aus Timbuktu und Damaskus anschippern. Es sind gewaltbereite und respektlose Personen, die intellektuell weit hinter den europäischen Bildungsstandards zurückstehen. Darum setzt sich die deutsche etablierte Linke dafür ein, dass das Bildungsniveau herabgesetzt wird. mann versucht also allgemein den IQ in der Bevölkerung herabzusetzen. Dass allerdings sind dann keine Facharbeiter, die die Rente in Deutschland erarbeiten und den Umsatz im Unternehmen steigern. Es sind Personen die als Konsument dienen und für Dummheit des Konsumenten wird die deutsche Machtmafia eben nur dankbar sein. 
Die derzeitigen Proteste überall, nicht nur in Deutschland, sondern ganz Europa, sind Ausdruck dafür, dass diese Politikmafia erkannt wird und ihre Macht infrage gestellt wird. Das wird zum Bürgerkrieg führen und wir sehen ja bei der Merkel-Regierung gibt es auch nicht das geringste Interesse dies zu verhindern. Also muss man sich sein eigenes Tötungspersonal schaffen. Einer der größten Finanzspekulanten hatte einmal den Rat gegeben: "Kaufe, wenn auf der Strasse Blut fließt." Und genauso ist es nämlich.

Bereits 2006 veröffentlichte die Neue Züricher Zeitung ein Interview mit dem Völkermordforscher Gunnar Heinsohn, dass bereits im Titel des Artikels klar macht, worum es bei der derzeitigen idiotischen Politik von Staatsfeind Angela Merkel tatsächlich geht: Wo es zu viele junge Männer gibt, wird getötet. Es wird gezielt Terror importiert. Die Arbeit von Heinsohn ist eine Fortführung der Forschung des Franzosen Gaston Bouthoul.
„Immer dort, wo Mütter über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte im Schnitt 6 bis 8 Kinder haben, also 3 bis 4 Söhne, da wird es brenzlig. Nur ein, höchstens zwei Söhne können mit gesellschaftlichen Positionen versorgt werden. Die überschüssigen dritten und vierten Brüder, ehrgeizig und im besten Kampfesalter, emigrieren – oder holen sich ihre Position mit Gewalt. Wo es zu viele junge Männer gibt, wird getötet. Das führt zu Kriminalität, zu Bürgerkriegen, zu Genoziden an Minderheiten, Revolutionen, internationalen Kriegen oder Kolonisierungen. So lange, bis der Überschuss an Jünglingen weggetötet ist und die Geburtenzahl sinkt.“
Eine Studie für die Bundesregierung spricht davon, dass Kriminalität, Verarmung und Mord durch die Masseneinwanderung zunehmen wird. Dennoch ignoriert Merkel das und ausgerechnet die Großindustrie Deutschlands verlangt mehr Einwanderung des Tötungspersonal.
Im Gegensatz zu Deutschland wird bei anderen Regierungen selbige Gefahr erkannt. Deutschland ist innerhalb der EU isoliert und wird als Importeur des Terrors angesehen. Auch die USA prognostizierte Europa in den nächsten Jahren wieder Krieg. Eben nicht weil 
die USA dahintersteckt, sondern weil die Bertelsmann Medien den deutschen Michel in einer Scheinwelt gefangen hält.

Und dies weil man sehr wohl erkannte, dass die deutsche Wirtschaftselite einen perfiden Plan verfolgt, den des Deutschen Djihad, der ebenfalls bereits aus der Zeit des ersten Weltkrieges stammt. Um davon abzulenken, wird gezielt die Legende von den Wall Street Zionisten gefüttert um die Schuld dorthin zu lenken. Doch lasse man sich da nicht täuschen, dieses Problem ist Hausgemacht und von der deutschen Pseudolinken mitgetragen.

Wichtig ist es dafür das deutsche Volk vom Denken abzuhalten. Dazu werden die größtmöglichen Idioten in Medien und Politik installiert. Apropos Staatsmedien, für dessen Propaganda der deutsche Michel sogar zahlt, allerdings eben von Bertelsmann kontrolliert wird. Der einstige Bundestagspräsident Norbert Lammert beklagte das die Konstituierung des deutschen Bundestages von den öffentlich-rechtlichen ignoriert wurde. Die ARD brachte stattdessen die TV-Komödie Schaumküsse und und das ZDF Alisa - Folge deinem Herzen. Genau diese emotionales Geschnulzte niederen IQs, wie wir es beim Gutmenschen finden. Sehen Sie sich die Artikel in der Bertelsmann Presse an, mit Journalismus, der Vermittlung von Fakten und Sachlage und das unbewertet, hat das nichts mehr zu tun. In der Regel wird eine emotionelle Geschichte erzählt, die möglichst personalisiert wird. Gut das war Lammert, inzwischen haben wir mit einer Bundestagspräsidentin Claudia Roth einen neuen Tiefststand im Bereich geistiger Umnachtung erreicht.

Was wir in Deutschland als ersten Schritt tun müssen, ist die Zerschlagung und Enteignung des Bertelsmann Konzern. Erwarten sie dazu keine Hilfe aus Russland, Putin hat weitaus mehr gemeinsame Interessen mit dieser deutschen Mafia, als Bertelsmann mit den USA.

siehe auch:
Wir brauchen eine wehrhafte Demokratie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen