Donnerstag, 14. April 2016

Interessante Deutsche Medienwelt

Das Bild von Deutschland in den USA ist ein ganz anderes, als Bertels-
mann-Medien, Wagenknecht, Gysi oder Elsässer es darstellen. Wenn
aber in Deutschland auf US-Medien zurückgegriffen wird, dann in
entstellter Weise oder linken Mumpitz, wie die Huffington Post. Die USA
hat tatsächlich dasselbe Problem wie wir, viele US-Bürger denken viel
ähnlicher dem besorgten Bürger in Deutschland, als dieser es glaubt,
oder Bertelsmann, Gysi und Elsässer es uns glauben lassen wollen.
Seit Jahren existiert in den USA das Problem mit einer organisierten
Illegalen Wanderung von Lateinamerika. Ebenso sind die Probleme
bekannt, Drogenschmuggel, andere Kriminalität, die Wanderung
von Terroristen.
Wenn also der Chef des deutschen Innlandsgeheimdienstes, nicht
erwartet hätte, dass in einem unkontrollierten Asylantenstrom, Drogen,
Waffen und gar Terroristen ins Land kommen. Und das, nachdem
Al-Baghadi das 2014 sogar ankündigte, so ist es sehr wohlwollend,

diesen sensiblen Organisationen zur Verteidigung der Demokratie
eine Naivität zu unterstellen.
Dementsprechend naiv betitelt man in anderen Teilen der Welt
die Deutschen. Und sie haben recht, allerdings die Verantwort-
lichkeit liegt bei diesem antidemokratischen System, dass 
Bertelsmann instalierte zur Abschaffung der deutschen Demokratie.

Wichtige Asylanten und unwichtige Asylanten - die Wertigkeiten der Bertelsmann-Journaille


Es wird ja immer noch behauptet, das wir Superklasse Medien haben, die sogar seriös berichten sollen, nach allem was man so hört. Würde man es uns nicht erzählen, dann würde man es auch gar nicht merken.
Interessant finde ich es dann doch, dass ich erstmal die New York Times lesen muss, um zu erfahren, dass im niedersächsischen Celle ein iranischer Lehrer von einem Asylanten ermordet wurde: A Murder Taps Into Germany’s Conflicted Relations With Migrants.

Da können sie auch dann die "Alternativpresse" lesen, beispielsweise das Flaggschiff des Querfrontwahnsinns, das Compact Magazin von Jürgen Elsässer nämlich, und erfahren absolut nichts. Ich weiß nicht woran es liegt. Eventuell ist so eine Nachricht für das renommierte Bollwerk der Neurechten einfach nicht bedeutsam genug. Schließlich kann man sich nicht mit jedem Schmarrn abgeben, wie das Provinzblatt New York Times. Oder es mag auch daran liegen, das der Jürgen Elsässern den Ayathollahs ungefähr so tief in die Analöffnung kriecht, wie Angela Merkel dem Erdocan... Ich weiß das wirklich nicht und überlasse es dem Leser, in diesem Bezug eine Antwort zu finden.

Ich kann ihnen schon verraten was da vor sich geht. Das Nachrichtenmonopol liegt in Deutschland bei Bertelsmann und die alternative Presse ist lediglich eine Scheinalternative. Durch die Kontrolle beider extremen Pole erlangt man Systemkontrolle. Und die zielt es daraufhin ab Deutsche und Ausländer gegeneinander aufzuhetzen. Asylanten sind dafür das perfekte Mittel. Die Gutmenschen sind eh voll irre und merken nicht, wie sie manipuliert sind und das Gegenstück blickt es ebensowenig. 
Das ist so, weil man ethnische Unruhen erzeugen will. Darum geht es, nicht um Beschwichtigung der Gemüter. Und dafür, um diese Radikalisierung zu erlangen, gibt es eine Gruppe in Deutschland die den Bertelsmann-Ideologen vollkommen unwichtig ist, die der integrierten Ausländer, schlimmer, wenn diese noch nicht Mal Musel sein sollten.
Man könnte meinen es sei doch die perfekte Nachricht der "gutmenschlichen" Presse, zum Beispiel den CDU-Politiker Ismael Tipi, einen laizistischen Moslem der mit Verteilungen des Grundgesetzes, gegen Koranverteilungen der Salafisten demonstriert. Aber nein, Pustekuchen! Stattdessen findet immer irgendein Asylant Brieftaschen voller Geld, die er natürlich auf der nächsten Polizeistation abgibt. Also ein grotesker Blödsinn, der die Gegner nur noch wütender macht. Derartige bekloppte Nachrichten der deutschen Presse sind auch in den USA bekannt und sorgen dort freilich für reichlich Heiterkeit. Die Leute die das wirklich Glauben, sind auch jene mit dem stets irritierenden Blick von Elfenhaschern und Einhorntänzern. Die all jene als unaufgeklärt und dumm ansehen, die von der Wirrpresse (also Bertelsmann) reden, selbst dann dieses Wort umgehend gegen die US-Presse anwenden, wenn man sich dort über den dummen deutschen Michel amüsiert. Also bei aller Liebe und Verständnis, wie kann denn jemand so blöd sein und so einen Schwachsinn tatsächlich glauben? Vor allem sind es immer jene, die wirklich so gut wie nichts von der Welt gesehen haben!

Und darum geht es! So einen Ismael Tipi kann man freilich ebensowenig in den Nachrichten bringen, wie muslimische Beduinen die Israel unterstützen und die Bezeichnung Palästinenser als Schimpfwort verstehen.
Die meisten integrierten Ausländer in Deutschland denken nicht anders über die Muslimschwemme, wie jene, die Bertelsmann als besorgte Bürger bezeichnen lässt. Verstehen Sie, das sind Nachrichten, die dem Divide et Impera widersprechen. Bertelsmann Medien halten den deutschen Michel in einer Art medialem Gewächshaus, unter einer Kuppel in mentaler Geiselhaft. Der deutsche Michel existiert in einer Parallelwelt, die recht wenig mit der Welt ansonsten zu tun hat. Die schlimmsten Opfer sind freilich die Gutmenschen und für die Zweifler hat man ja die "Alternativmedien", um sie unter Kontrolle zu halten.
Beide "Gegensätze" dienen jedoch dem gleichen Ziel, Antiamerikanismus und Pro Putin, dies erreicht man durch eine oberflächlich völlig bescheurte Politik bei Frau Merkel und sagt die USA zwingen uns dazu, sowie die Kreierung des Erlösermythos Wladimir Putin. Das ist jetzt mal eine ganz rudimentäre Darstellung der Strategie, die freilich nicht ganz so einfach ist. 
Es soll doch tatsächlich noch Leute geben, die glauben in einer Demokratie zu leben. Das sind natürlich auch die Leute, die sagen das Bertelmann Medien seriös seien und Frau Merkel eine konservative Politik betreibe. Bei Konrad Adenauer wäre Angela Merkel über die Position des Kaffeeträger nie hinausgekommen, so viel ist gewiss. Und schauen Sie sich nur mal die ganzen Stasileute und Linksterroristen an, die überall im Staat sitzen. Die BRD ist eine linke Diktatur. 

Um auf den konkreten Fall in Celle zurückzukommen, so handelt es sich um den Iraner Mehdi Hushmand war ein beliebter Lehrer, der mit Hingabe unterrichtete und sich in seiner Freizeit um die ankommenden Asylanten kümmerte. Er war also der Liebling der lokalen linken Bambule. 
Im Februar fand man dann seine grausig zugerichtete Leiche. Natürlich schrie die linke Bambule sofort nach Nazis und verstummte, als sich herausstellte, dass der Täter ein neuangekommener Asylant aus Afghanistan war, der bei Hushmand zu Hause lebte.
Und nun lernt Deutschland etwas kennen, was die USA seit langen aus der illegalen Migration kennt und der deutsche Dödel hätte sich ersparen können, hätte er auch nur ansatzweise den Versuch gemacht die wahren Begebenheiten dort an der US-Grenze zu Mexiko zu verstehen.
Hätte er auch nur den entferntesten Versuch gemacht, lernen zu wollen, von den Erfahrungen der US-Amerikaner.
Aber nein, stattdessen glaubt er blauäugig dem weltfremden Gefasel der irren und zugedröhnten linken Bambule. Noch nie haben Linke irgendwelche Probleme in der Welt gelöst, aber sie waren immer gut darin neue zu provozieren. 

"Für eine Kleinstadt wie Celle, ist das (der bestialischer Mord an Hushmand) wirklich unüblich und Mord ist eine ernste Angelegenheit", sagte Oliver Spiess der N.Y.Times. Willkommen in der schönen bunten Welt von Bertelsmann, Angela Merkel, Udo Lindenberg, Till Schweiger und Co. Natürlich bekommen all diese recht wenig von der bunten Welt mit, die sie zwar predigen aber nicht leben.
Die New York Times übrigens erzählt frei heraus, dass es in Deutschland nicht gestattet ist, bei Verbrechen die Ethnie zu erwähnen, bezieht sich dabei auf den Polizeisprecher, der das sagt. Deutsche Medien hingegen sagen, dass sei nicht wahr.
Sie sehen also das uns die USA in unseren Interessen des Volkes, weitaus näher steht, als es uns die politische Elite in Deutschland glauben lassen will.

Und es sage keiner, man hätte es ja nicht im voraus ahnen können:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen