Dienstag, 19. April 2016

Grundsätzliches zu den ganzen Clooneys und Schweigers im Fernsehen

Islamexperte
Die Medienchaoten der freien Qualitätsmedien in Deutschland (und anderswo) greifen immer gern auf irgendwelche Schauspieler zurück, die sich hinstellen und uns sagen was richtig und falsch ist und was wir zu denken haben.
Was soll der Quatsch? Die Filme von Till Schweiger habe ich noch nicht mal gesehen, als er noch gegen Gutmenschen wetterte, dass war bevor ihm die Antifa das Auto abgefackelt hat.
George Clooney ist auch schon Islamexperte, weil er eine Frau von dort heiratete. Die Talkshows werden mit Vollidoten besetzt, die obendrein alle dasselbe sagen. Diskussion findet nicht statt und überhaupt werden sie inzwischen wieder von den Stars der Aktuellen Kamera gemacht. 

Ruth Maria Kubitschek sagte doch, bei einem Auftritt in der Sendung von Markus Lanz, das sie den Islam studiert hätte und ein Buch darüber geschrieben hat.
Etwas studiert haben heißt einfach nur, sich mit etwas auseinandergesetzt zu haben. Ist vom Wortursprung her nicht gelogen, und hört sich immer toll an! Sollte auch unbedingt jeder betonen, der mal irgendwo immatrikuliert war, ohne in die Nähe eines Abschlusses gekommen zu sein. Diese Taktik ist sehr beliebt bei den Die Grünen, gell Claudia Roth und Katrin Göring-Eckardt? So lässt sich super ausgleichen, dass man eigentlich nichts zu sagen hat.

Das jedoch Frau Kubitschek einen Abschluss in Islamkunde, oder gar den Koran in Arabien studiert hat, das bezweifle ich doch stark.
Nicht besser steht es um ihr Buch, das sie über den Islam geschrieben hat. Sollte die "Islamexpertin" dabei etwa an ihr Buch Sterne über der Wüste anspielen, dann sei darauf hingewiesen, dass dieses "Buch über den Islam" eine schnulzige Novelle ist. 
Abu Bakr al-Baghdadi ist ein Islamexperte, der hat 10 Jahre lang den Islam studiert, an einer Islamschule und hat seinen Abschluss gemacht. Und nicht wie Frau Kubitscheck, die uns allerdings erzählt, was denn der richtige Islam sei.

Was bitte schön soll dieser Schwachsinn? Ich will Ihnen mal was sagen, diese ganzen Schauspieler und Sänger sind für mich nichts anderes, als das was im Mittelalter die Hoffnarren und Gauckler des Königs waren: Stimmungsmacher! Mehr nicht, deren Meinung ist vollkommen unwichtig für andere.
Es ist natürlich Manipulation, der Fan eines Sängers oder Schauspielers, muss auch dieselbe Meinung haben wie sein Star. Das ist Blödsinn!

Darüber hinaus ist ein Experte jemand, der auf einem Fachgebiet sehr viel weiß. Also er weiß von einem kleinen Teil der menschlichen Existenz sehr viel. Und von einem Großteil der menschlichen Existenz weiß er sehr wenig oder gar nichts.

Ich bin mir sicher, dass ein Stephen Hawkins mehr über Physik weiß, als ich. Doch deshalb macht es ihn nicht zum Israelexperten und seine Meinung dahingehend interessiert mich herzlich wenig.

siehe auch:
schutzengel-orga.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen