Samstag, 12. März 2016

Zurück zur DDR

Ganz unabhängig, wie man zu PEGIDA steht, zeigt die gemeinsame Sperrung aller ihrer Organisatoren doch sehr deutlich wohin wir uns bewegen. Hin zur Scheindemokratie und einer neuen DDR. Allein das Heiko Maas, als politischer Ziehsohn von Oscar Lafontaine (Die Linke) und Antifa-Unterstützer, dazu auf altbewährte Stasischergen und die die Demokratie zerstörende Bertelsmannstiftung zurückgreift, zeigt das "Hasskommentare" lediglich ein vorgeschobener Grund sind. Es ist die alte Demagogie aus den SED Tagen. Wörter mit unerwünschten Bedeutungen, wird ein neuer Sinn gegeben. Aus der Diktatur wird gelenkte Demokratie oder aus Kritik an den Regierenden wird Hasskommentar. Die Regierung hat sich ein Instrument geschaffen, das mitnichten gegen Hasskommentare vorgeht, wie ich auch hier immer wieder mal berichtete, sondern Kritik an ihrere desaströsen Politik verbergen soll. Auch die Schnelligkeit, mit der wichtige Kritiker gezielt zum Schweigen gebracht werden (exakt vor 3 wichtigen Landtagswahlen), spricht für die Panik an der Spitze der Regierung. Gleichzeitig nimmt sich die in Moskaus studierte, der SED und Stasi angehörende Angela Merkel heraus Polen zu kritisieren. Auch wenn Frau Merkel von ihren Herolden und Hofnarren herausposaunen lässt, dass ihre Beliebtheit ständig wächst und Traumwerte der alten SED-Wahlergebnisse erreicht, sprach kürzlich ein NATO-Analyst davon, dass die deutsche Kanzlerin zu 81% in Deutschland abgelehnt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen