Sonntag, 13. März 2016

Zentralrat ohne Juden von Deutschland

Dem Zentralrat der Juden von Deutschland, laufen selbige davon, die Juden nämlich. Ich habe hier mehrmals gezeigt, dass es sich beim sogenannten Zentralrat der Juden von Deutschland eher um einen Zentralverrat handelt, der fest in den Händen einer rot-grünen Mafia steckt. Und als solcher versucht er keineswegs ein friedliches Miteinander zu erzeugen, sondern zu teilen und damit die Kontrolle auszuüben. Dazu kreiert der Zentralrat einen Feind den es nicht gibt oder nicht in dem Maße, wie er es aufbauscht und verharmlost die konkreten Gefahren. Israel befindet sich seit 67 Jahren im täglichen islamischen Terror und redet in Deutschland davon, dass es keine Gefahr diesbezüglich gäbe. Sowas kann man sehr wohl als Verrat bezeichnen. Es ist ja nicht so das es sich beim Zentralrat, um dumme Leute handeln würde. Die wissen schon sehr genau, dass sie in den Medien ihre Leute anlügen. Aber natürlich werden sie dazu gezwungen und zwar von eben jenem rot-grünen Filz.
Linker Antisemitismus ist seit Jahrzehnten ein ständig wachsendes Problem in Deutschland. Der Zentralrat aber schweigt nicht nur, sondern neigt zur Kumpanei. Stattdessen warnt er vor "völkischen Bewegungen", ich weiss nicht ob die dabei dann an den Zionismus denken, denn hin und wieder kommt mir der Verdacht, dass die schon lange nicht mehr denken.
Juden waren Teil der "völkischen Bewegungen" in Deutschland, seit der Errungenschaft der Demokratie 1848/49. Und sie waren Teil der völkischen Bewegung noch im Ersten Weltkrieg und der Weimarer Republik. Sie identifizierten sich als Deutsche mit jüdischen Glauben. Das dies sich ab 1933 änderte verdanken wir den Sozialisten und dann dem Zentralrat der Juden, der stur auf ein Divede et Impera hinarbeitet.
Es wundert daher kaum, dass immer mehr Juden die Propaganda erkennen, dass der Zentralrat nicht ihre Interessen vertritt, sondern gegen die Interessen der Juden in Deutschland handelt. Sie laufen ihnen in Scharen davon.
Meine Kritiken dahingehend, dass der Zentralrat bewusst die Geschichte fälscht, bewusst Redressements fördert und beim Antisemitismus von Links gerne weg sieht, hat man nie etwas zu erwidern gewusst. Jüngst bemerkte ich erneut, dass der Zentralrat in Köln wegschaute, als eine kommunistische Palästinensergruppe den Judenmord forderte und das unterstützt durch Die Linke. Statt einer Antwort wurde dann ein Theater in Berlin inszeniert, gegen einen antisemitischen Film. Das die dortigen Gegner Linksextremisten vom BDS waren, weigerte der Zentralrat zu akzeptieren und verkroch sich in seine La La Welt. Stattdessen wiesen sie darauf hin, dass sie von Die Grünen unterstützt wurden. Die Grünen sind Teil des BDS und das weiss der Zentralrat ganz genau. Sie paktieren mit dem Feind für eine solche verlogene Propaganda.
Es wundert nicht, dass eben in diesen Tagen, wo die Juden beginnen die Lumpenhunde von Die Grünen und Die Linke zu durchschauen, dass Engagement gegen muslimischen Antisemitismus steigt. Augenwischerei, Nebelbombe, sie tarnen sich, weil sie die Macht nicht verlieren wollen. Lasst euch nicht täuschen von diesem Pack, denn die werden wieder Judenmorden.
Russisches Interview mit Jakov Kedmi, dem Ex-Chef des israelischen Geheimdienstes NATIV, zum Thema Flüchtlingspolitik von Frau Merkel. Mit Untertiteln auf Deutsch.


siehe auch:
moderner Antisemitismus ist typisch Linksradikal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen