Samstag, 19. März 2016

Hillary und der KKK

Der Lieblingskandidat der deutschen Linken für den Amtssitz im Weißen Haus, wird vom Ku Klux Klan unterstützt. 
Will Quigg, Ein Großdrache (Klanführer) des KKK in Kalifornien, hat zur Wahl von Hillary Clinton aufgerufen. Das lustige ist, dass die US-Linken immer versuchten Donald Trump mit den früheren KKK-Anführer David Duke, in Verbindung zu bringen.
"Wir wollen das Hillary Clinton gewinnt," sagte Quigg gegenüber dem The Telegraph. "Sie erzählt allen immer etwas, aber sie hat einen verborgenen Hintergrund. Sie erzählt den Leuten was sie hören wollen, so steigt ihre Chance gewählt zu werden, weil sie Bill Clintons Ehefrau ist, sie steht aber den Bush's sehr nahe. Hat sie erstmal die Präsidentschaft, dann wird sie ihr wahres Ich hervorkehren und ihre wahren Farben zeigen." Kleine Anmerkung zur Geschichte der Democrats: Das ist die älteste Partei der USA und vertrat die Klasse der Sklavenhalter, wird heute als US-Linke identifiziert und wartet mit solch illustren Idioten wie Bernie Sanders auf. Die Republikaner, von Abraham Lincoln, wurden im Jahre 1854 gegründet. Eines ihrer Ziele war es bereits damals die Sklaverei zu beseitigen. 

Quelle: The Telegraph / US News /

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen