Sonntag, 17. Januar 2016

Heiko Maas

Spiegel Online
Heute prasselte die Nachricht über die Medien, das Antifa Schläger einen Demonstranten zusammenschlugen, der es wagte von der vorgegebenen Linie abzuweichen. Prompt erscheint auch Heiko Maas in den Medien und meint, es sei mal wieder an der Zeit gequirrlte Kinderkacke über den Äther zu senden, und sagt, man fast es kaum: Er lade zu einem Gipfel wegen zunehmender Rechtsextremer Gewalt. Von welchen Planeten stammt der Wicht? Ach so, ich vergaß, der Bock wurde zum Gärtner gemacht.
Sogar in den Medien wurde der Herr Minister ja nun als der bestangezogenste Politiker Deutschlands gekürt. Siehste Mal, sogar die gleichgeschaltete Presse traut sich nicht mehr zu behaupten, der Typ verstehe etwas von Politik, also bringen sie lieber Heiko Maas mit der Modebranche in Verbindung. Inspiriert von der Marke Joop  wird das Justizministerium, dieses Jahr noch die Marke Depp auf den Markt bringen. Der Verkaufserlös wird der Stiftung Hirnambutationen für Politiker und Antifa gestiftet.
Der Depp, äh... Kleiner Freudscher Versprecher, erklärte dieser Barbie-Minister, dass dies angesichts der Angriffe auf Asylantenheime notwendig ist. Gebetsmühlenartig leiern die Demagogen immer wieder ihre Falschmeldungen herunter. Soviele Berichte über rechtsextreme Angriffe, die sich als Falsch, fragwürdig oder Fake erwiesen. Asylantenheime wurden auch schon mal aus Versicherungsbetrug angezündet. Und all das Wissend, macht der Heini weiter mit seinen Lügen.
Er hatte die Frechheit auf die Rechtsradikalen Ausschreitungen in Leipzig Connewitz zu verweisen, genauso wie die Medien diese Lüge verbreiten, obwohl von Anwohnern und Videos eindeutig zu sehen ist, dass es die Antifa war, die den ganzen Stadtteil kontrolliert. Und DER weis das auch.

Zunehmenden sexuelle Übergriffe? Erwarte bloß keinen Gipfel deswegen von Maas, auch nicht als eine Steinigung eines Transsexuellen verhindert werden konnte. Da siehste von Maas nichts. Fehlanzeige! Niete!
Was war die Schlussfolgerung des Ministers, nach den Übergriffen zu Silvester? Pegida muss überwacht werden! Und nun? Wird ein Demonstrant aus dem rechten Spektrum in Magdeburg/Oschersleben von zwei Dutzend Assozialer Antifas zusammengeschlagen und der Schwachmatt faselt was vom zunehmenden Rechtsextremismus. Dann kommt der Hammer:
"Vorgeschlagen wird, Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften zu rechter Gewalt einzurichten, Straftaten mit rechtsextremem Hintergrund statistisch besser zu erfassen und Radikalisierungen im Strafvollzug entgegenzuwirken." Die Welt
Es ist ja klar, was es bedeutet, wenn hier ein Schwerpunkt Staatsanwaltschaft zu rechter Gewalt hervor gehoben wird. Da werden Typen eingesetzt, die aus dem Dunst der Antifa kommen. Und darauf spezialisiert sind, Meinungsabweichungen zu bestrafen. Maas tut nichts anderes, als die Bürger zu bekriegen.

Auch das die Mittel, des von der Stasi gegründeten Kampf gegen Rechts zur Zerstörung der BRD, verdoppelt werden, hat er gleich mal festgestellt. Das heißt. dass nun mehr öffentliche Mittel in die Hände eben jener linken Mafia gegeben werden, die mit diesem Geld die Antifa-SA finanzieren.

siehe dazu:
Erzeugung des Chaos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen