Dienstag, 5. Januar 2016

5. Deutschlands Querfront: Erzeugung des Chaos

Russland ist zur alten Rolle der UdSSR zurückgekehrt, wieder unterstützt es massiv islamische Terroristen. Im Gegensatz zu den Golfstaaten und Iran, nimmt Putin jedoch keinen Unterscheidung zwischen schiitischen und sunnitischen Terroristen vor. Dem a-religiösen Charakter der Moskauer-Regierung, die sehr wohl versteht mit Religionen zu spielen, ist der wahre Islam nämlich vollkommen egal und orientiert sich auf die politischen Ziele der Terroristen: Vernichtung Israel und der westlichen Welt. (USA und ISIS?)
Alle diese Terroristen unterstützen ISIS und damit zwangläufig auch Russland. Durch seine gegenwärtigen Show in Syrien, signalisiert Putin der europäischen Rechten jedoch, er sei der einzige Retter des Kontinents und bedient damit gleichzeitig die antisemitische Legende der Linken, dass der hinterhältige Machtblock USrael die Urheber von ISIS sind und diese damit genau das machen wollen, was er tatsächlich Vorhat: Die Zerstörung Europas und die Schaffung eines eurasischen Weltreiches. Freilich führt ihn das zwangsläufig in Konflikt mit den Zielen seiner islamischen Verbündeten. Aber wie gesagt: Die Muslime sind ja angeblich die neuen Juden. (Berlins und Moskaus
doppeltes Spiel)
Moskau fördert also die Rechten und Linken in Europa und bewirkt damit eine Radikalisierung, die zwangsläufig zu Bürgerkriegen führt. Zustände wie sie in Schweden bereits eingetreten sind, die Sozi-Regierung hat mit ihrem Multikultiwahn das Land an den wirtschaftlichen Zusammenbruch getrieben. Und genau darauf kam es ja an. Auch in Berlin ist das so, deshalb bereitet sich diese Mischpoke auf Bürgerkrieg vor. Sie sind nicht daran interessiert diesen zu verhindern, sie wollen das Erzeugen. (Was bezweckt Putins Links/Rechts/Islam Querfront?)



Das wir auch in Deutschland davon nicht weit entfernt sind, zeigt sich immer wieder. Im Dezember 2015 in Leipzig kam es zu entsprechenden Szenen, wie wir sie vor nicht allzulanger Zeit, nur aus den Berichten des Auslandes kannten. 
Doch erinnere man sich an die alte BRD, wo dass viel häufiger vorkam. Immer provoziert von dem selben Abschaum. Die deutschen Medien, die immer noch behaupten eine unabhängige Presse zu sein, wagte es doch tatsächlich zu behaupten, dass das, was in der Leipziger Südvorstadt sich zutrug rechte Randale gewesen seien. Wundert sich jedoch, wenn sie der Lüge bezichtigt werden. 
Eine linksextreme und bestens organisierte Kampftruppe, beheimatet im Stadtteil Connewitz tauchte aus dem Nichts auf und griff gezielt die Polizei an. 69 Polizisten wurden dabei verletzt. Ein Augenzeuge sagte: "Die Gegend um den Südplatz sah zeitweise so aus, als sei der Arabische Frühling ausgebrochen." Als Anspielung auf die Anwesenheit vieler Orientalen. Anwohner hatten sich für Stunden in ihren Wohnungen zu verbarrikadieren, während draußen der Bürgerkrieg, und zwar ein zum Großteil dank Merkel importierter und Jürgen Elsässer in die Hände spielender, tobte. 
Das es Tote gibt, dürfte unmittelbar bevorstehen.Und neben der bewusst unfähigen Kanzlerin und ihrer korrupten mafiösen Regierung von Gangstern und Putinfreunden, sieht ein Jürgen Elsässer doch dann wie die perfekte Alternative aus, ist aber eben doch auch ein Putinist.

Sogar Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, der kurz zuvor erst die Linksextremen verteidigte und seine Verbündeten nannte, sprach vom "offenen Straßenterror". Was letztlich Anarchie oder Bürgerkrieg heißt. "Hier waren Kriminelle am Werk, die vor nichts zurückschrecken.", sagte er und traf den Nagel auf den Kopf, ob er es nun wusste oder nicht. Er sprach von "Extremen Gewalttätern", die unter dem Deckmantel des Antifaschismus den Staat attackieren.
Wir wollen jedoch nicht vergessen, das die Antifa ebenso von Putinisten gefördert wird. Das heißt es im Moment, wenn gesagt wird, "von öffentlicher Hand gefördert". Unsere Regierung ist eben nicht voll von USA-Hörigen, wie es eine angebliche Opposition (manchmal auch mangels besseren Wissens) sagt, sondern die Putinisten sind in der Überzahl. Und derzeit befinden sich USA und Russland im Krieg um Deutschland. 
Kreise der Regierung schleppen zu Demonstrationen gegen die Bevölkerung Schwerverbrecher heran. Sie sind vorbestraft, kommen aus dem Gefängnis, werden vom "Staat" bezahlt und herbei chauffiert und dann Antifa genannt. ("Der eigene Hund macht keinen Lärm - er bellt nur." Tucholsky) Jedoch kann diese Aktion der einen, wie der anderen Seite dienen. All das, wohin die öffentliche Meinung ausschlägt, ist ein Frage des Geldes und der entsprechend platzierten Schlüsselpositionen. Und in dieser Hinsicht hat für mich Russland die Nase vorn. 

Ich wusste bereits im Vorfeld von den bevorstehenden Krawalle in Leipzig, da ich unter falschen Identitäten in das linksradikale Milieu eindrang. Unter einem Profil ging man davon aus, das ich für viele Jahre in Kolumbien bei der FARC gewesen sei. Es traten vor einem Jahr Personen aus den Kreisen der Leipziger Antifa zu mir in Kontakt. 
Es ging darum, dass ich eine Gruppe, die sich aus Deutschen und Personen aus dem Orient zusammensetzt, unterrichten und dirigieren sollte. Bei den meisten Ausländern handelte es sich um Araber und Kurden, die nicht mehr dem Islam anhingen, sondern sich Kommunisten nannten. Das tatsächliche Wissen über das, was denn Kommunismus sei, war recht vage ausgeprägt, genauso wie deren Intelligenz. Aber hochgradig radikalisiert und gewaltbereit. Sie erwarteten von mir nicht nur Ausbildung an Waffen und Einsatzleitung, sondern wollten auch, dass ich in Kontakt zur FARC trete und einen Drogendeal organisiere. Die Idee war es, durch den Verkauf von Drogen die Revolution zu finanzieren. Dieses Muster ist sehr typisch und wird vielfach angewendet, nicht zuletzt von selbiger FARC. Ich musste jedoch diese Untersuchungen abbrechen, weil die deutschen Behörden enttäuschend sind. Mein Eindruck tendiert dahin, dass die Entwicklung eines Bürgerkrieges gewollt ist. Diese Gruppen werden eindeutig begünstigt, wer dagegen ist wird behindert von staatlicher Seite. Ich allein habe jedoch nicht die Mittel dort weiter zu untersuchen und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Die Idee eine Bombe detonieren zu lassen im Ausbildungsort, bevor die Krawalle von Leipzig - die ohnehin nur der Anfang sind - losgehen, war eine Option die mir von Freunden angetragen wurde. Man kann es wie Tucholsky sehen: "Gegen Hitler und seine Leute ist jedes Mittel gut genug. Wer so schonungslos mit andern umgeht, hat keinen Anspruch auf Schonung – immer gib ihm!" 
Ich werde in einem weiteren Buch, auf dieses Thema ausführlicher eingehen. Derartige Aktion widersprechen nun mal meiner demokratischen Prägung. Auch wenn ich 2005 an der Revolution gegen den linken Präsdienten Lucio Gutiérrez teilnahm. Er hatte dasselbe getan wie Chavez in Venezuela, oder Otto Peres Molina in Guatemala, eine Rechts Links Querfront. Das gab es auch vorher schon. Die Linke Ikone Baldizon in Guatemala ist tief ins Drogengeschäft verstrickt, dass ist sehr traditionell. So hatte die Linke in Guatemala ihren Bürgerkrieg finanziert. Die Partei vom Ex-General Rios Mont, einem von der Linken als Kriegsverbrecher, deklarierten Militär kam nach dem Krieg an die Macht. Und das Das dank der Unterstützung der Indianer, die von Rios Mont während des Krieges fürchterlich massakriert wurden. Wie war das möglich? Sehr einfach, er regierte nicht selbst, sondern setzte als Präsidentschaftskandidat eine Marionette ein. Das war Alfonso Portillo, ein bei den Indianern gut bekannter Guerillero der früher gegen Rios Mont kämpfte. 
Auch Gutiérrez hatte sich als Konservativer in Szene gesetzt und dann plötzlich einen Bund mit Hugo Chavez und Evo Morales geschlossen. Otto Perez tat das gleiche in Guatemala, endete durch einer Revolution und sitzt im Gefängnis. (Was Deutschland von der dritten Welt lernen kann) Auch hier haben wir diese falschen Konservativen. In Europa heißen sie Sarkozy und Elsässer. Einst war es Hitler: Die interessanten Ereignisse von 1920

Eine Antifa-Demonstration trug in Leipzig den Titel: Nieder mit dem Ba’ath-Regime in Syrien! Das wiederum ist äußerst verwunderlich, denn die Linken kritisieren dafür die USA, dass diese das Putinfreundliche Regime von Assad stürzen wollen. Sollte das ganze vielleicht eine Falsche Flagge Aktion werden und deshalb sprachen Deutschlands Medien von einer "Neo-Nazi Demonstration"
"Den Mann gibt es gar nicht; er ist nur der Lärm, den er verursacht." 
Kurt Tucholsky über Hitler
Das ist sehr wahrscheinlich, denn wie ich immer sage, hat die SA weitaus mehr mit der Antifa gemein und die Unterscheidung Neo-Nazi und Linksfaschist ist sehr marginal. Elsässers Magazin Compact sprang auch auf diese Schiene auf und beschuldigte die USA das angezettelt zu haben. Eine Verbindung US-Geheimdienste und Antifa ist zwar nicht ganz falsch, aber eben auch nicht vollkommen richtig. Und genau da eben liegt das hüpfende Komma, ...äh springender Punkt. Statt einer Lüge, erzählt man die halbe Wahrheit:
"Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das Totschweigen - und von dieser Waffe macht er oft genug Gebrauch." - Kurt Tucholsky
Das Thema Querfront ist derart umfangreich, das es in ein Buch gehört. Ich muss diesen sehr langen Artikel um ca. 250 Seiten kürzen, was freilich immer eine Limitierung der Information darstellt. Das wirft Fragen auf. Immer wieder wurde ich aufgefordert diese Querfront darzustellen, das ist ein sehr wichtiges Thema, aber schwierig in Kürze darzustellen. Ich kann nicht anderes als diesen Blog Stück für Stück als Einheit aufzubauen, oder Bücher zu schreiben. Doch all das mache ich privat, verdiene nichts daran und habe Familie die meine Gegenwart erfordert. Doch ich werde versuchen das Thema immer ausführlicher zu gestallten.


7. Deutschlands Querfront: Stalin und Hitler, Brüder im Geiste

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen