Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Dienstag, 24. November 2015

Jüdin gegen deutsche Nazis

Dieses Video zeigt die jüdische Israelin Anat Cohen. Sie lebt in Hebron und verteidigt sich hier gegen deutsche Nazis. Es handelt sich dabei um zwei, aus Deutschland angereiste, Palästinaaktivisten der Die Linke.

Der Vorfall geschah in der  Shuhada  Strasse  von  Hebron. 

Der Ortsteil ist bekannt dafür, dass hier viele ausländische Linke herumlungern und die Juden beschimpfen. Sie versuchen Vorfälle zu provozieren und schlagen auch auf Juden ein. Die Absicht dahinter ist, diese zu reizen und zu Bemerkungen hinzureißen, die sie dann schnell filmen. Später werden diese Filme in Deutschland den linken Aktivisten gezeigt, um sie zum Judenhass anzustacheln, mit der Rechtfertigung, dass Juden aggressiv und böse sind. Die wahren Nazis eben. Später tauchen die Filme auch bei Neonazis auf, um eine Querfront zwischen Linken, Neonazis und Arabern aufzubauen. 

Unerwartet war allerdings, das die Frau, die allein war sich verteidigte und einem der linken Aktivisten die Kamera entriss. Die israelische Polizei kam hinzu und stellte die beiden Deutschen während ihres "humanitären" Einsatzes ala Jürgen Todenhöfer. Man lässt sich einiges einfallen und kosten, um in Deutschland den Hass auf Juden zu erzeugen.

"Warum? Warum helft ihr ihnen", sagt Anat Cohen im Video. "Warum? Um uns zu töten?" Dann schlägt sie einem der Linke-Nazis die Kamera aus der Hand. Was diesen erschreckt und versucht auszuweichen, denn nun kamen weitere Zeugen hinzu, weshalb die beiden darauf achten mussten, wie sie reagieren ohne Beweise zu hinterlassen. Die Strategie der Deutschen Linken ist es, sich nicht erwischen zu lassen und alles abzustreiten und zu dementieren. Dieses Mal aber hatten sie Pech. Der Vorfall ist protokolliert von der Polizei in Hebron und es gibt Zeugenaussagen.

Gegenüber Walla! News sagte die Israelin, das die beiden Deutschen sie zuerst geschlagen haben und sie sich verteidigte. Erst dann begann ein weiterer Zeuge zu filmen, falls die beiden nochmal handgreiflicher werden. "Das ist es, was sie machen." erklärte sie. "Sie kommen von Europa und filmen alles, die ganze Zeit." 

Eine Woche vorher, erzählte sie, wäre sie beinahe, in der selben Strasse, von einem Araber mit einem Messer erstochen worden. Sie rettete sich durch laute Schreie so das Leute zur Hilfe eilten. Jedoch auch Linke standen dabei und taten nichts, um die Frau zu retten und das nur, weil sie Jüdin ist. Israel National News "Ich denke es ist gut für die Leute zu wissen, dass wir uns zu verteidigen wissen und nicht wie Schafe zur Schlachtbank laufen.", sagte sie später.

siehe auch:
Rotkäppchen bestreitet den Antisemitismus bei Die Linke.
Duisburger Linke leugnet Holocaust
Linkspartei und die Endlösung der Judenfrage.
Konsequent sozial. Für Demokratie und Frieden
Linker Antisemitismus ist eine infektiöse Krankheit
SAntifa
Deutsche und Israelis haben den selben Feind
Die Antifa fühlt sich missverstanden. Gewalt als Schrei nach Liebe?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen