Dienstag, 20. Oktober 2015

Palestinenser sabotieren Israelboykott

Was für eine Blamage für den jüdischen Widerstand! Endlich wacht man auf und formiert Protest, nur um dann wieder festzustellen, dass die unglaubliche Intelligenz des Arabers in Palästina dem jüdischen Denken weit überlegen ist.
Da finden sich nun endlich einige Juden zusammen, um, Angesicht der Boycottaufrufe gegen Israel durch bolschewistische Kampfschweine der Linken, Müslinazis der Pädophilen AG und Islamfaschisten eines Landes, dass es nie gab, und dann endet alles in einem großen Eklat für den jüdischen Widerstand. 
Die Demonstranten stellten fest, dass es gar keine Produkte aus Palästina gibt, die sich boykottieren ließen:


"Wir würden palästinensische Produkte boykottieren, aber... eigentlich ist da nichts das sie herstellen!"
Stand dort zu lesen. Mahmud Abbas, palästinensischer Minister für Ringelpietz mit anfassen, dementierte sofort und wies die böswilligen zionistischen Unterstellungen, als Neidbekundungen zurück:
"Palästina produziert sehr viele hochwertige Güter..." erklärte er und der Erklärbär, auf einer eiligst einberufenen Pressekonferenz. "Da sind all die kleinen Djihadisten, die unsere Frauen herstellen und seit Jahren erfolgreich nach Europa exportieren. Auch unsere Bomben finden zerreißenden Absatz und unsere Selbstmordattentäter sind in aller Welt berühmt."
Niemals wieder! Heißt: Niemals wieder!
Islam- und Linksfaschismus bekämpfen, kann jeder. Wer israelische Produkte kauft, sabotiert den Djihad und hilft den Gegenschlag zu finanzieren. Alle anderen sind Linke!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen