Donnerstag, 17. September 2015

Die Verräterin

Die große Karriere einer Verräterin schlug Angela Merkel bereits in der DDR ein. Sie begeisterte sich umgehend für die sozialistische Diktatur und half gerne beim bespitzeln, inhaftieren, foltern und ermorden der Ostdeutschen, die sie noch in der Gegenwart als Pack bezeichnet.

Dann verkaufte sie ihre verdorbene Seele an die globalen Schergen des Großkapitals, um auch die anderen europäischen Staaten zu versklaven. Das Bild rechts zeigt sie dann auch sinnigerweise auf der Verleihung des Coudenhove-Kalergi Preis. Bei der alle zwei Jahre der jeweils größte Volksverräter in Europa geehrt wird. Angela
bekam ihn für die Vorbereitung der Enteignung und Ermordung des deutschen Volkes, dem Verrat des christlich-jüdischen Abendlandes an Mekka.

Und nun ist sie sehr besorgt um den Islam und bringt die ganze Dritte Welt nach Europa. Einladungen werden großzügig aus dem Fenster geworfen, genauso wie die öffentlichen Gelder. Während das eigene Volk verarmt, reibt sich der Antichrist in Berlin die Hände und verkauft die Zukunft unserer Kinder.


Genossin Merkel sagt: So hoch steht die Scheiße schon.
Es ist soweit: in der BRD darf nur noch das ausgedrückt werden, was die Regierung und ihre Lakaien verlautbaren. Jeder, der seinen eigenen Gedanken, Einstellungen und Meinungen Luft macht, wird sofort als Pack oder Radikalinski diffamiert, der mit Strafen belegt werden muss.

Die Regierung versagt. Sie versagt in der Innenpolitik, im Gesundheitswesen, bei der gesetzlichen Ordnung und der Sicherheit, in der Außenpolitik, in der Friedensmission. Die Regierung agiert gegen das Volk. Steuerpolitik der einseitigen Ausbeutung. Sie begrüßt das größer werdende Chaos und sorgt für immer mehr Unfreiheiten der Bevölkerung.

Meinungsfreiheit nach Art. 5 Grundgesetz wird regierungsamtlich eingeschränkt auf die Wörter, die die Regierung vorgibt. Wer die Politik der unbegrenzten Flüchtlingsströme kritisiert (Kritik = Zustandsbeschreibung!) wird mit den falschen Wörtern Fremdenhasser, Rassist und Fremdenfeind belegt. Und der Justizminister fügt hinzu, dass solche Begriffe Volksverhetzung seien und bestraft gehörten. Möchte aber der Strafbestand Mörder tilgen. Wir sind wieder soweit. Die beste DDR, die es je gab. Elektronisch geführt, hundertprozentig durch den BND und NSA überwacht, von einem Stasispitzel implantiert und von der Regierung in Schach gehalten.

Kommentare:

  1. "Der Islam gehört zu Deutschland".

    Der Satz ist ähnlich mit "Die Selbstverstümmelung gehört zu Deutschland".
    Denn: historisch gehört der Islam so wenig zu Deutschland wie die Selbsverstümmelung.
    Deutschland ist ein freies Land (Frei für Deutsche, und nicht "frei" im Sinne... Frei für Illegale Einwanderung).

    Der in Deutschland rechtens lebende Bürger, geniesst Freiheit. Dies beinhält auch die Freiheit des Deutschen Bürgers "sich selbst zu verstümmeln", oder "dem Islam beizutreten".
    Aber zu behaupten, dass "der Islam zu Deutschland gehöre", ist einfach ein Satz der nicht die richtige Balance hat.
    Was stark zu Deutschland gehört ist (unter anderem!) die Christliche Tradition und nicht der Islam.

    Ich schäme mich für Deutschland, wenn es den Bürgern in einer unverhältnismäßigen Weise verbreitet, dass der Islam zu Deutschland gehöre.
    Nein, in der Weise... gehört er nicht zu Deutschland. Statt dessen ist es die Freiheit die zu Deutschland gehört. Das ist das höhere Gut.
    Es ist Blödheit, oder Unverantwortlichkeit, oder geziehlte Manipulation... wenn in einem selektiven Wahn von political correctness... nebensächliche Tatsachen hervorgehoben werden; und den Bürgern untergerieben werden.

    AntwortenLöschen
  2. Man hat das Gefühl diese Leute haben noch nie ein Geschichtsbuch gelesen dann würden sie solche Sätze wie der Islam gehöre zu Europa oder Deutschland nicht von sich geben.

    AntwortenLöschen
  3. Was sie tun ist die Geschichte umzuschreiben.

    AntwortenLöschen