Samstag, 3. Dezember 2016

Nun hat Merkels-Reich also Charlotte Knobloch getroffen

Tja, da hat sie wohl nicht schlecht gestaunt! Eine Richterin verbot Charlotte Knobloch, die Formulierung - „Abraham Melzer ist für seine antisemitischen Äußerungen regelrecht berüchtigt“ zu gebrauchen. Und das bei Androhung von 250 000 Euro, oder 6 Monate Haft. Nun bin ich ja nicht unbedingt jemand dessen Meinung zu den Akteuren des zeitgenössischen (früher war das mal anders) Zentralrat der Juden in Deutschland sonderlich groß ist, aber in diesem Fall komme ich nicht darum herum, dem Opfer dieser in Deutschland sich etablierenden Freislerischen Justiz in Schutz zu nehmen. 

Mir geht es allerdings gar nicht speziell um Frau Knobloch, sondern, um das sich entwickelnde Gesamtbild, des Zustandes im Bunten Hippiestaat unter der sozialistischen Transformierung von Genossin Angela Merkel

Ob Frau Knobloch sich der Tragweite dieses Skandalurteils einer Wiederholungstäterin bewusst ist, weiß ich nicht. Und ich bezweifle auch, dass Frau Knobloch fähig ist die Weitsicht zu entwickeln, sich über ihren eigenen linken Tellerrand hinaus zu informieren, aber für mich ist das mal wieder eine Glanzleistung dieses von der roten Pest befallenen Staates. Seine linke Selbstverliebtheit und die Unfähigkeit seine Stasi inszenierte Farce vom Kampf gegen Rechts zu durchschauen. Eine Plattitüde, ein schmückendes Beiwerk, dass sich in öffentlich inszenierten Akten der Stolpersteinanbringung manifestiert, der jedoch nicht in den Denkprozess eindrang. 

Der Fall von Frau Knobloch ist nämlich nur eine Anekdote, ein Baustein im gesamten Komplex der sozialistischen Transformierung, der uns hervorragend aufzeigen kann, dass der Nationalsozialismus kein Gegenteil ist vom Internationalsozialisten, sondern Wesensgleich. Diese herbei fantasierte Gegensätzlichkeit ist nichts anderes als eine Selbsttäuschung und dazu gedacht, dem sozialistischen Überzeugungstäter und Massemensch sich auf den Thron der moralischen Überlegenheit zusetzen, gekrönt mit der Politischen Korrektheit und der dogmatischen Deutungshoheit von Was ein Nazi ist entscheide ich zum Zepter.

Frau Knobloch traf auf dieselbe Richterin, die im Rechtsstreit Jürgen Elsässer gegen Jutta Ditfurt, dass international kritisierte Urteil fällte, dass der Vorwurf des Antisemitismus auf die Nazi-Zeit zu begrenzen sei. Demzufolge könne Elsässer kein "glühender Antisemit" sein. Das es sich dabei, um eine von Wahnsinnigen inszeniertes Justiztheater halten muss, die Richterin nie - oder wenn an NAPOLA studierte, erkennt man daran, dass dieser Logik zufolge heutige Neo-Nazis keine Antisemiten sein können. Ich halte diese Richterin für die Manifestation der Abkehr vom Rechtsstaat, oder vom gesunden Menschenverstand. 

Im Fall Melzer gegen Knobloch argumentierte die Richterin, dass der Kläger zwar antisemitische Äußerungen tätige, aber dafür nicht berüchtigt sei! Dass heißt, bei ihrer Äußerung lag der Schwerpunkt für Frau Knobloch auf dem Antisemitismus. Die Richterin dreht ihr aber die Worte im Munde herum und macht ihr einen Fallstrick, in dem sie den Schwerpunkt auf berüchtigt umdeutet. Das ist eindeutig DDR-Justiz! Wo kämen wir da hin, wenn eine Holocaust-Überlebende etwa eine Meinung über Antisemitismus äußert? Das ist ganz genau dieselbe selbstverliebte Attitüde, wenn die Tschekisten in der Bundesregierung uns bekunden, dass direkte Demokratie gefährlich sei.

Nachdem in der dunkelsten Zeit deutscher Geschichte, der ersten sozialistischen Diktatur, Juden aus Rassenhygienischen Gründen verfolgt wurden, geschah es in der zweiten sozialistischen Diktatur, der DDR, Juden aus soziologischen Gründen zu schikaniert, wird diese sozialistische Tradition im Merkel Regime nahtlos fortgesetzt.

Wo ist Deutschland, seit Gerhard Schröder ging diese Entwicklung los, angekommen? Obwohl tatsächliche Musel-Nazis "Juden ins Gas" brüllen auf deutschen Strassen, wird, wie in den schärfsten Zeiten des Kalten Krieges eine deutsche Nazibedrohung inszeniert. Zweieinhalb Millionen Projekte, die die Vernichtung von Israel anstreben, werden von der Bundesregierung mit Steuergeld unterstützt. Genossin Merkel unterstützt die Kauft nicht beim Juden Politik der Linksfraktion im EU-Parlament. Und auch wenn der Zentralrat der Juden ihr noch so viele Preise gibt, täuscht dies alles nicht über ihre Taten weg. Das kann man auch nicht mehr mit Rückgratlosigkeit erklären, dass ist die Verstellung von Psychopathen die ganz bewusst sozialistische Strukturen installieren deren ideologisches Kleid zwar anders aussieht, sich aber dennoch vom Mechanismus des Totalitarismus alimentiert, die nur all zusehr an jede andere sozialistisch/kommunistische Systeme erinnern. 

Die Bundesregierung importiert diesen Antisemitismus und schützt die schwächste Kritik am Islam mit Gefängnis und astronomischen Geldbussen. Wobei bei den Urteilsbegründung schlicht und ergreifend gelogen wird, oder der Richter tatsächlich seine Wahnvorstellungen glaubt.

Besonders wichtig ist es sich die Urteilsbegründung dieser Richterin anzusehen, um dem Grund dieses Übels zu verstehen. Knobloch Äußerung in einer nicht öffentlichen Email wohlgemerkt, sei eine "eine Beleidigung im Sinne von Paragraph 185 StGB und eine Beschreibung, die geeignet ist, das Persönlichkeitsrecht des Verfügungsklägers (Abraham Melzer) in erheblicher und weitgehender Weise zu verletzen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass gerade vor dem Hintergrund der Verbrechen der Nazisdiktatur und des Holocaust sowie des hierdurch geprägt Lebenslauf beider Parteien die Charakterisierung des Verfügungsklägers als ein Mensch jüdischer Herkunft, der für seine antisemitischen Äußerungen regelrecht berüchtigt ist, in besonderer Weise geeignet ist, den so bezeichnenden herabzuwürdigen und in seiner Ehre zu verletzen."

Wie auch von Anderen schon bemerkt wurde, wurde hier insbesondere der Frau Knobloch ihre jüdische Abkunft und Holocaust-Überleben zur Last gelegte und als besonders gravierend empfunden, den Kläger zu beleidigen. Und das ist ein Hammerstück, dass mir so seit 1945 in der freien Welt nicht zu Ohren gekommen ist. Im Ostblock hingegen schon. Juden müssen künftig sich vorsehen, wenn sie sich über Antisemitismus äußern. Weil deutsche Richter ihnen ihr jüdisches Umfeld zur Last legen. Und eben das kennen wir bereits in unserer Historie. Dass das Recht zur Meinungsäußerung von Frau Knobloch dem Gefühl von Melzer zurückstehen muss, liegt genau auf der Basis des Rot-Grünen Siff von Politisch Korrekt, aus gedrückt im Motto: 
"Deine Rechte hören auf, wo meine Gefühle angegriffen werden."
Aber es kommt noch besser:
„Die Beklagte (Knobloch) hat lediglich eine Äußerung aus dem Jahr 2009 vorgetragen, die vor der streitgegenständlichen Äußerung erfolgte und die sie berechtigterweise als antisemitisch einstufen durfte.“
Die Richterin war daher der Meinung, „kann nicht auf ein hierfür Berüchtigtsein des Verfügungsklägers geschlossen werden, zumal die Äußerungen zeitlichen weit auseinanderfallen.“

Das wiederum klingt danach, dass antisemitische Äußerungen der Vergangenheit keine Deutung der Ideologie einer Person erlauben, wenn dazwischen eine größere Zeitspanne ist. Nur nach dieser Logik wird dann der Antisemitismus des Dritten Reiches quasi anuliert. Aus ihrem Urteil bezüglich Elsässer gegen Ditfurt wissen wir auch, dass eben jene Richterin den Antisemitismus auf die Nazi-Zeit begrenzt. Was also die Schlussfolgerung zu lässt, Antisemitismus ist erst dann Antisemitismus, wenn Hitler dabei eine Rolle spielt.

Wehret den Anfängen! Was ich teilweise für Briefe erhalte, von deutschen Juristen zeigt mir ohnehin ein übles Bild von der Zukunft. Der Letzte hatte mir extra eine Gedicht von sich hinzugefügt, das den Holocaust verherrlichte. Nun wurde uns eben wieder durch die Frankfurter Schule ein neuer Nazi-Typ beschert, der nicht auf Rassenfragen argumentiert, sondern Emotion und Mitgefühl pervertiert. Die Wurzel des Übels ist eben nicht allein der Nationalsozialismus, es ist nur die Manifestation der dahinter wirkenden sozialistischen-kommunistischen Ideologie vom einheitlichen Massemenschen, dem es einzig und allein um die Zerstörung der christlich-jüdischen Kultur des Abendlandes geht. Dazu bedient man sich verschiedener Masken und die selbigen Werte des Abendlandes, um es in pervertierter Abartigkeit gegen selbige Kultur zu richten. Daher kann ich mich nur wiederholen, wenn ich sagen, dass Deutschland eine McCarthy braucht, aber bis an sein logisches Ende geführt wird. Und bis hin zum letzten Sozialistischen Dreck aus Schulwesen, Justiz, Politik, Außenministerium, Geheimdienste und Polizei - insbesondere Staatsschutz kratzt.

Wird durch diesen neuerlichen Vorfall sozialistischer Willkürjustiz ein Aha-Effekt einsetzen? Nein! Was sozialistisches Gift im Justiz-System eines Rechtsstaates zu suchen hat, ist erstmal die Basis des eigentlichen Skandales, um den Zustand dieses naiven Landes. Sozialismus ist nicht als etwas vom Kommunismus losgelöstest zu sehen, es ist der Köder. Wer ihn schluckt wird vom kommunistischen Angler, der im Trübengewässer der Dunkellinken fischt, an sein Ufer gezogen. Die Formen des Fangens nützlicher Idioten unterscheiden sich dabei erheblich, doch das Ziel ist immer dasselbe.

Seit wann gibt es denn im Sozialismus einen Gerechtigkeitssinn? Ich weiß, die behaupten das, aber dass ist nur Ausdruck des typischen Hanges zur Selbsttäuschung. Wenn sie nämlich Teil der sozialistischen Absurdität sind, Teil des linken Systems, dann können sie gar nicht erkennen, dass die Schweinerei die Grundpfeiler selbigen Systems sind. 
Das ist wie beim Bauern, der seine Rindviecher auf dem ersten Blick auseinander halten kann. Es ist wie ein Magersucht-Patient, der in den Spiegel schaut und sich zu dick sieht. Während der außenstehende Betrachter meint: "Warum sehen die nicht, das sie auf ihren Untergang zuarbeiten?" 


Es ist als befinde man sich in der Kugel des Berliner Fernsehturm, da merkt man auch nicht, dass die sich dreht. Das sieht man erst wenn man diese verlässt. 
Daher kommt es auch, dass die Mitläufer dieser Ideologien erst vor einem Leichenberg und Brennöfen stehen müssen, um aus der Trance zu erwachen: "Davon hat ja keiner gewusst!" Und dem ist eben nicht so! Man hätte es erkennen können, wenn man mit offenen Augen, als Individuum und nicht als sozialistischer Massemensch, die vielen Anzeichen wahrnehmt, die sich täglich, um uns herum ereignen und die Bausteine zu einem Gesamtbild zusammen setzt.
Wehre den Anfängen, heißt es ja immer. Aber es ist eben nur eine Metapher des linken Ideologen im Kampf gegen die verhasste Bourgeoisie, der er seine Schweinerei in die Schuhe schiebt. Es ist einfach Propaganda, nicht Teil des Denkens und Fühlens.

Der Trick ist es sich so auszudrücken, dass der nützliche Idiot nicht versteht, was der andere tatsächlich meint. Wie eben nun im Beispiel der richterlichen Anordnung an Frau Knobloch. Da wird sich so schwammig ausgedrückt, dass sich das Justiziare Fickt die Juden, als scheinbar plausible Urteilsverkündung anhört. Da war Freisler einfach ehrlicher. 


Warum gibt es den linken Massemenschen? Weil er sich hauptsächlich selbst täuscht. Er hört Sozialismus und denkt soziales Verhalten, es bedeutet jedoch Weg zum Kommunismus und endet immer bei der Bestie des Neuen Menschen und seinen Konzentrationslagern. Siehe Venezuela. Es passiert heute in unserer Gegenwart und wir ignorieren es nicht nur in den Medien, sondern deutsche Politiker wie Gregor Gysi und Angela Merkel bezeichnen Venezuela als einwandfreie Demokratie. 

Weil diese beiden Produkte des DDR-Diktatur Apparates das so verinnerlicht haben, die halten den Genozid von Nicolás Maduro ebenso als demokratischen Ausdruck, wie der Magersüchtige sich für dick hält. Und genau darum ist es so gefährlich Linke in einem Rechtsstaat zu installieren, im Bildungswesen, Justiz, Parlament, Geheimdienste, Polizei und Militär haben diese Soziopathen nichts zu suchen. Darum versteckt sich der Urheber der linken Ideologie. Das sind nämlich gar nicht so viele, sondern sie manipulieren die Leute, die geistig und charakterlich schwachen und nützliche Idoten, und deshalb ist wichtig ihre Dialektik zu kennen: Sie reden von sozialer Gerechtigkeit. Der nützliche Idiot assoziert das sofort mit: Es wird allen gut gehen. Nur geht es den Leuten nie Gut, wenn die sozialistische Diktatur etabliert wurde. Es geht allen gleich dreckig. Dann steht der nützliche Idiot vor dem Scherbenhaufen und meint: "Ich habe mir das aber ganz anders vorgestellt." 


Doch in dem Moment, wo der nützliche Idiot zu dieser Erkenntniss gelangt, stellt er fest, dass der eigentliche Kommunist sich als Monarchie ähnliche parasitäre Herrschaftsclique installierte. Sehen Sie nur Fidel Castro Privatvermögen von 900 Millionen Dollar, während Millionen Kubaner rationierte Lebensmittel beziehen und sich über Missstände nicht beschweren dürfen (wie in Deutschland). Und Wagenknecht nennt das "durch und durch Demokrat". Das sind durch und durch Irre.

Da diese sich bewusst sind, über die Gefahr in dem Moment, wenn der nützliche Idiot aus seiner gehirnwaschenden Ideologie abdriften und hart in der Realität aufschlägt. Das sich plötzlich statt einiger weniger Bourgeoisie, sich nun eine breite Masse von Menschen wütend gegen sie auflehnt.
Darum hat er sich, ehe die Enttäuschten dieser Ideologie - Genossin Merkel spricht da von Moderniesierungsverlierern - sich organisieren, durch Anerkennung von Subsidien, die die Mittelschicht erarbeitet und unter dem ideologischen Kampfbegriff Umverteilung raubte, eine nützliche Schicht von Tötungspersonal dienstbar gemacht. Und da denken Sie nun mal an Antifa und "Die Terroristen sind unsere Kinder" und das ganze Natterngezücht, weil die werden Sie später als das Personal der Konzentrationslager wiederfinden.


Meinen Sie Hitler hatte unter seinen Wahlversprechen KZs angekündigt? Der wäre nie gewählt worden. Die Menschen werden Schritt für Schritt umerzogen, dass sie selbst beim Genozid mitmachen. Natürlich scheint der Schritt vom Durchschnittsmenschen zum Staatsangestellten Massenmörder extrem, kann jedoch tatsächlich durch Radikalisierung schnell erfolgen. 

Das können Sie sich nicht vorstellen? Naivität kann tödlich sein! Schauen Sie sich Venezuela an, fragen Sie mal warum Medien nicht von den Morden dort berichten. Hugo Chavez scheiterte mit zwei Putschen. Was eben an der geringen Zahl der Kommunisten lag. 1% der Wähler stimmten für die Kommunisten, dennoch haben sie nun die Macht. Weil sie eine Querfront von nützlichen Idioten aufbauten, die den falschen Versprechen glaubten und den nun demaskierten Kommunisten, die den Demokratisierungsprozess glaubten, durch Wahl an die Macht verhalf. Inzwischen kamen diese nützlichen Idioten in der Realität an und werden von den durch bessere Versorgung bei Laune gehaltenen Sicherheitskräften systematisch gefoltert und ermordet. Was meinen Sie wie viele da nun stehen und sagen: "Das habe ich mir ganz anders vorgestellt."


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Über Google.de nicht mehr erreichbar

Ich bin informiert worden, dass mein Artikel: 

Wenn der Linke vom Zionisten spricht oder: Mythos von der entnazifizierten DDR

In google.de indexiert wurde und nicht mehr abrufbar ist, als Reaktion auf Antrag der Behörden der BRD.

Der Artikel ist jedoch weiterhin hier im Blog und kann über ausländische Präsenzen von Google gefunden werden.

Das erstaunliche daran ist jedoch, dass es in diesem Text nur um die DDR geht. 

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Wagenknecht mal wieder

Wagenknecht die Gute, ich kann es echt nicht mehr hören. Schön das mehr und mehr Deutsche das falsche Spiel durchschauen.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!